Internationales

Zehn weitere Jahre "Roam Like At Home"

Im kommenden Jahr läuft die aktuelle Roaming-Verordnung aus. Die Europäische Kommission sah sich daher an, wie sich der ursprüngliche Text in den vergangenen Jahren in der Praxis schlug. Jetzt veröffentlichte sie ihren Vorschlag für eine aktualisierte Roaming-Verordnung.

Verbesserungen für Endkunden

Die aktualisierte Roaming-Verordnung sieht weiterhin Roaming zu nationalen Preisen mit Fair-Use-Policy vor. Neu ist, dass es auch Bestimmungen zu Quality-of-Service gibt. Sie soll es den Kundinnen und Kunden ermöglichen, die gleiche Qualität wie zu Hause zur Verfügung zu haben. Wenn es also technisch möglich ist, sollen sie auch im Gastland mit 5G surfen können. Zudem muss es auch im Roaming-Fall kostenlosen Zugang zu Notfalldiensten geben.

Die Transparenz für Mehrwertdienste soll erhöht werden. Das passiert mittels zusätzlicher Informationen in der Willkommens-SMS bei Grenzübertritt und mit einer Nummerndatenbank für Value-Added-Services. Diese Datenbank soll von BEREC erstellt werden.

Neuigkeiten im Vorleistungsmarkt

Neu ist die Verpflichtung, dass virtuelle Betreiber und Wiederverkäufer für alle Technologien Zugang zum Vorleistungsmarkt im Roaming bekommen müssen. Außerdem sollen die Preise auf Vorleistungsebene weiter gesenkt werden. Die Preise sollen den Wettbewerb fördern und einen Verhandlungsspielraum bieten.

- Sprache: ab Juli 2022: 0,022 EUR; ab 2025: 0,019 EUR pro Minute
- SMS: ab Juli 2022: 0,004 EUR; ab 2025 0,003 EUR pro SMS
- Daten: ab Juli 2022: 2,00 EUR pro GB; ab 2025: 1,50 EUR pro GB

Nach 2025 kann die Europäische Kommission mit einem Delegated Act neue Vorleistungsentgelte anhand bestimmter Kriterien unter Einbezug von BEREC festlegen.

Sonstige Bestimmungen

Wenn Betreiber "Roam Like At Home" nachweislich nicht kostendeckend anbieten können, dann kann ihnen auf Antrag erlaubt werden, dass sie weiterhin Roaming-Aufschläge verrechnen dürfen. Diese Sustainability Derogation bleibt bestehen. Weg fällt die Verpflichtung zum separaten Verkauf regulierter Roamingdienste.

Ausblick

Im nächsten Schritt werden sich der Europäische Rat und das Europäische Parlament mit dem Entwurf der Europäischen Kommission beschäftigen. Nach einer Einigung wird die Verordnung am 1. Juli 2022 für zehn Jahre gültig werden.

- Neue Roaming-Verordnung – Fragen und Antworten
- Presseaussendung der Europäischen Kommission
- Übersicht der Rechtstexte

25.02.2021

Was ist der Unterschied zwischen Roaming und Intra-EU Kommunikation?

Folgen Sie uns auf Twitter!