Spectrum Release Plan

Die Regulierungsbehörde erwartet kurz- bis mittelfristig Vergabeverfahren in folgenden Frequenzbereichen:     

Um Planungssicherheit für die Marktteilnehmer zu schaffen, hat die Regulierungsbehörde gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie am 19.12.2016 nachfolgenden groben Zeitplan der Vergaben (siehe Download) veröffentlicht. Dieser rechtlich unverbindliche Plan soll die derzeitige Einschätzung der Behörden hinsichtlich zukünftiger Frequenzvergaben widerspiegeln. Er stellt jedenfalls kein Präjudiz hinsichtlich etwaiger davon abweichender Entscheidungen der Telekom-Control-Kommission dar.

Der voraussichtliche Zeitplan zur Vergabe 3,4 bis 3,8 GHz sieht vor, dass die Auktion im 1. Quartal 2019 startet. Die zeitliche Abfolge der weiteren Vergaben (insb. 700, 1500 und 2100 MHz) ist auch davon abhängig, ob der voraussichtliche Zeitplan hinsichtlich der Vergabe 3,4 bis 3,8 GHz gehalten werden kann. Die Regulierungsbehörde geht derzeit davon aus, dass die Auktion 700/1500/2100 MHz ein Jahr nach Abschluss der Auktion 3,4 bis 3,8 GHz stattfinden kann. Dieser steht unter dem Vorbehalt der formalen Zustimmung des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie zu der von der TKK beschlossenen Fassung der Ausschreibungsunterlage und etwaiger Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie externer Einflussfaktoren, wie etwa Zusammenschlussverfahren, die eine Verschiebung der Auktion notwendig machen.


Stand: 12.07.2018