Positive Förderentscheidung vom 26.08.2011

FirmaTitelGenre
Förderung in EUR
Graf Filmproduktion GmbHDie Holzbaronin (2 Teile)
F
650.000
LISA Film Produktion GmbHDer Meineidbauer
F
400.000
Gesellschaft für Video-Produktion m.b.H. Nfg. & Co KGKarl der Große (3 Teile)
F
400.000
Aichholzer Filmproduktion GmbHSpuren des Bösen II - Racheengel
F
363.596
MONA Film Produktion GmbHTrau niemals deiner Frau
F
360.000
MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H.Meine Tochter, ihr Freund und ich
F
347.311
Dor Film-Produktionsgesellschaft m.b.H.Unter Umständen verliebt (AT: Big Spender)
F
272.000
MABON Film GmbHDie Fahnder II (6 Folgen)
S
40.000
EPO - Filmproduktionsgesellschaft m.b.H.Das Geheimnis Mona Lisa
D
65.000
Metafilm GmbHDer Zölibat
D
38.000
HANN Filmproduktionsgesellschaft m.b.H.24 Stunden - Die Einsätze der Polizei (6 Folgen)
D
30.000
Langbein & Partner Media GmbH & Co KGGrenzfälle
D
21.500
Gesamt EUR 2.987.407

Legende:

F ... Fernsehfilm

S ... Serie

D ... Dokumentation 

 

Kurze Inhaltsangaben:

 

1. Fernsehfilme

„Die Holzbaronin“ – Graf Filmproduktion GmbH

Die junge Leni, 1900 geboren, tut alles für ihr Ziel, den holzverarbeitenden Betrieb ihrer Eltern übernehmen zu dürfen. Trotz eines mit Auszeichnung absolvierten Wirtschaftsstudiums vermag sich im patriarchalen Vorkriegsdeutschland nicht durchzusetzen. Die Wirtschaftskrise von 1930 zwingt sie außerdem in eine Vernunftehe und zur Entscheidung gegen ihre große Liebe, den mittellosen Flößersohn Josef – doch dann beginnt der Weltkrieg seine langen Schatten voraus zu werfen, und das Schicksal mischt die Karten noch einmal neu …

„Der Meineidbauer“ – LISA Film Produktion GmbH

Ein Meineid verändert das Leben der Witwe eines Bauern  und deren Tochter dramatisch. Als die Tochter 15 Jahre später in diesem Ort ihrer Kindheit einen Job annimmt, kommt sie gemeinsam mit ihrer Mutter der Wahrheit gefährlich nahe. 

„Karl der Große“ – Gesellschaft für Video-Produktion m.b.H. Nfg. & Co KG

Unser Bild von Karl dem Großen ist das des ersten und größten Kaisers des Mittelalters. Er regierte ein Reich, das fast ganz Europa umfasste und verbreitete erfolgreich das Fürstentum. Seit einigen Jahren hat eine jüngere Generation von Forschern spannende Belege zum Vorschein gefördert, die Karl in ein neues Licht rücken. In einer spannenden detektivischen Spurensuche machen sich Historiker auf den Weg, den Schleier der Verklärung zu lüften, den Karl seit Jahrhunderten umweht. Mehr und mehr tritt dabei der wirkliche Karl zum Vorschein. Auf ihrer Suche stoßen die Forscher vor bis ins Zentrum seiner Macht. In die Schreibstuben des Mittelalters, wo ein Überkaiser erfunden wurde, den es so nie gegeben hat.

 „Spuren des Bösen II - Racheengel“ – Aichholzer Filmproduktion GmbH

Brock kann es nicht verhindern. Ein junger Geiselnehmer nimmt sich vor seinen Augen das Leben. Für die Polizei ist der Fall abgeschlossen. Für Brock beginnt er erst. Die Recherche führt ihn ins kirchliche Milieu, hart an die Grenze menschlicher Abgründe.

 „Trau niemals deiner Frau (Glänzende Lügen)“ – MONA Film GmbH

Das Leben des arglosen Juweliers Niklas ändert sich schlagartig, als er herausfindet, dass seine Frau Teil eines Einbrecherduos war. Doch statt sie und ihren überraschend aufgetauchten Exfreund auszuliefern, beschließt Niklas mit deren Hilfe einen Versicherungsbetrug zu begehen. Allerdings bedarf es vieler überraschender Wendungen um dieses Ziel zu erreichen.

 „Meine Tochter, ihr Freund und ich“ – MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H.

Die 52jährige Iris wird von ihrem Mann mit der Nachbarin betrogen. Daraufhin zieht sie zu ihrer Tochter Sandra, die einen 27 Jahren älteren Freund (Hans) hat und den auch heiraten will. Dummerweise hat die Tochter dies alles ihrer Mutter verschwiegen. Der Sohn von Hans (Tobias) wohnt ebenfalls in dem Haus und so ergibt sich eine Ménage à quatre. Iris fängt was mit dem viel jüngeren Tobias an und Hans verliebt sich in Iris (die Mutter seiner Verlobten!) – Sandra entdeckt, dass sie eigentlich auch in Tobias verliebt ist und so entsteht eine ziemlich turbulente Beziehungskomödie. Mit allem was dazu gehört: Marihuanakekse, schöne Motorräder, schlechte Rühreier, vermeintlicher Sex und... einem Bandscheibenvorfall! Am Ende finden sich über viele Umwege selbstverständlich Iris und Hans – sowie Sandra und Tobias.

 „Unter Umständen verliebt“ – Dor Film-Produktionsgesellschaft m.b.H.

Das ehemalige Model Steffi (25) hat alles, was ihrem Bild von einer perfekten Zukunft entspricht. Einen gut verdienenden Mann, ein schönes Haus und nun ist sie auch noch schwanger. Wenn auch mittels einer Samenspende dem Glück noch etwas nachgeholfen werden musste. Der sorgsam ausgewählte anonyme Spender soll dem Kind die besten Gene vererben; groß, akademisch gebildet, sportlich, kultiviert und musikalisch. Doch der Traum von der scheinbar so idyllischen Zukunft platzt, als Steffi herausfindet, dass ihr Ehemann sie betrügt. In ihrer Verzweiflung und obwohl es völlig irrational ist, will Steffi nun herausfinden, wer der anonyme Vater ihres Kindes ist.  Und so landet sie vor dem heruntergekommenen Gartenhäuschen von Tommi Gehrke (26). Für Steffi hätte es nicht schlimmer kommen können. Vor ihr steht der fleischgewordene Alptraum eines Loosertypen in Comic-Shirt, Schlabberjeans und Bierdose. Ein Bild, das so gar nicht in ihre Vorstellung von einem Mann passt, der Qualitätsgene vererben sollte - aber igendwas scheint die beiden zu verbinden, und das ist nicht nur ihr gemeinsames Kind....

  

 2. Serie

„Die Fahnder II (6 Folgen)“ – MABON Film GmbH

Die Fahnder II. Staffel - Reportagen Reihe über die Zoll- und Steuerfahndung in Österreich. In sechs Folgen zu je 48 min werden Beamte des Finanzministeriums durch ihren Arbeitsalltag begleitet. Vom Zollamt am Flughafen Wien Schwechat - über den täglichen Kampf gegen die Schwarzarbeit - bis zur illegalen Bargeldeinfuhr - außerem werden diesmal auch neue Bereiche wie die Kontrollen der Schiffe auf der Donau gezeigt sowie das Aufgabengebiet der neugegründeten Finanzpolizei.

  

3. Dokumentationen

„Das Geheimnis Mona Lisa“ – EPO - Filmproduktionsgesellschaft m.b.H.

Es ist das berühmteste, teuerste, geheimnisvollste Gemälde der Welt: Tausende Besucher jährlich betrachten das im Louvre hinter Panzerglas präsentierte Portrait. Warum? Was macht die "Mona Lisa" so besonders? Das Bild zeigt nicht mehr als das Portrait einer Frau. Oder zeigt es doch noch mehr? Gemalt wurde es von einem der größten Genies der Menschheit, von Leonardo da Vinci. Und er hinterließ uns mit der "Mona Lisa" mehr als nur das Bildnis einer Frau. Ihr Blick scheint abzuschweifen und trifft dennoch immer den Betrachter. Sie trägt keinen Schmuck. Ihre Kleidung ist dunkel gehalten, wie in Trauer. Und dennoch lächelt sie auf eine geheimnisvolle Art. Doch ihr größtes Geheimnis ist: Wer war sie?

„Der Zölibat“ –  Metafilm GmbH

Seit 2000 Jahren spaltet eine Frage die Christenheit: Der Zölibat - Gottes Wille oder Menschenwerk? Die Pflicht zu Enthaltsamkeit und Ehelosigkeit von Priestern ist nicht nur eine Frage von Glaube und Religion - sondern vor allem von Sex, Moral und Politik. Es ist eine packende Geschichte: Von der Nachfolge Jesu zum Kirchengesetz, vom Reformprogramm zum Machtinstrument und vom Bibelwort zum Spaltpilz der Gesellschaft.

„24 Stunden - Die Einsätze der Polizei (6 Folgen)“ – HANN Filmproduktionsgesellschaft m.b.H.

Die 6teilige Doku-Reihe gibt dem Zuseher Einblick in den Alltag der Wasserpolizei und soll durch die realistische Darstellung der Arbeit auch zu einem besseren Verständnis über die anspruchsvolle Arbeit der Polizei beitragen. Denn die Aufgaben der Wasserpolizei sind vielfältig: sie reichen von Kontrollen und Einsätzen auf Seen und Flüssen mit Güter- und Personenverkehr, über Tatortarbeit bei Einbrüchen und Gewaltverbrechen bis zum Umgang mit Prostituierten, Schmugglern und Menschenhändlern. Zusätzlich wird die Einheit Österreichweit zu Sucheinsätzen bei Wasserunfällen zur Hilfe geholt.

 „Grenzfälle“ – Langbein & Partner Media GmbH & Co KG

Wenn Grenzen sich öffnen, haben sie sich nur verschoben. Und Grenzen haben eine eigentümliche Lust: sie wollen immer wieder ihre Bedeutung verändern, zur Metapher werden. Robert Menasse macht Grenzerfahrungen: Anfangs besucht er die Grenze zur tschechischen Republik in der Nähe von Gmünd, wo er als Kind bei seiner Großmutter war und erstmals an die (persönliche) Grenze ging, er spricht dort mit Angehörigen von Familien, die durch Grenzen getrennt wurden. Er untersucht nach und nach den Zustand der politischen Grenzen zu allen Nachbarländern und die Orte, wo neue Grenzen gezogen wurden, und die Kamera begleitet ihn. Er erzählt von Grenzerfahrungen, wann und wo Grenzen gezogen wurden und schließlich überschritten werden, von sprachlichen und menschlichen Grenzen, von Grenzen der Natur und jenen der Mentalitäten.