Positive Förderentscheidungen vom 30.06.2009

FirmaTitelGenre
Förderung in EUR
Aichholzer FilmproduktionDie Wanderhure
F
600.000
MONA Film Produktion GmbHLautlose Morde
F
350.000
Allegro Filmproduktion GmbHMeine Tochter nicht
F
328.674
MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H.Schatten der Erinnerung
F
320.000
Film27 Multimedia Produktions GmbHTante Herthas Rindsrouladen
F
313.722
MONA Film Produktion GmbHDie Hüttenwirtin
F
133.503
Tellux-Film GmbHAlpenklöster
D
105.000
Tresor TV Produktions GmbHÖsterreich isst besser - Das Teenagercamp II
D
72.221
MISCHIEF FILMS - VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES DOKUMENTARFILMS KEGAlbert Schweitzer
D
60.000
Golden Girls Filmproduktions und Filmservices GmbHAftermath - Die zweite Flut
D
50.000
Cosmos Factory Filmproduktion GmbHMilos und die Luchse
D
43.000
Laufbildgesellschaft mbHWerter Kollege
D
31.000
WEGA-Filmproduktionsgesellschaft m.b.H.Der Klang Hollywoods - Max Steiner und sein Erbe
D
25.940
ON-MEDIA TV- und Filmproduktion GmbHDie Notärzte
D
18.483
Sine Lege Film & Medien Produktion OGZeichen der Menschlichkeit
D
11.700
Walter Wehmeyer FilmproduktionAufbruch der Frauen
D
10.240
Gesamt EUR 2.447.483

Legende:

F ... Fernsehfilm

S ... Serie

D ... Dokumentation 

 

Kurze Inhaltsangaben:

 

1. Fernsehfilme

 

„Die Wanderhure“ - Josef Aichholzer Filmproduktion

Der schönen jungen Bürgerstochter Marie wird durch eine gemeine Intrige ihres Verlobten von einem Tag auf den anderen alles genommen und sie ist gezwungen, ihren Körper zu verkaufen, um zu überleben. Doch ihr Wille nach Rache hält sie am Leben. Sie ist nicht bereit aufzugeben und so kämpft sie für ihr Glück und die Gerechtigkeit unter Einsatz ihres Lebens gegen Gier, Betrug und Verrat.

 „Lautlose Morde“ - MONA Film Produktion GmbH

Illegale Medikamententests in einer psychiatrischen Klinik. Ist das Tatsache, oder nur die Phantasie einer Patientin. Dieser Frage muss der Investmentbanker Andreas, dessen Frau in der Klinik angeblich Selbstmord beging, nachgehen, um die Wahrheit über ihren Tod zu erfahren.

 „Meine Tochter nicht“ - Allegro Filmproduktion GmbH

Ein scheinbar wohlbehütetes Mädchen schlittert - von ihrer ersten großen Liebe geblendet - in den Abgrund der Drogenwelt. Die fassungslosen und verstörten Eltern beginnen um ihr Kind zu kämpfen. Schnell wird allen Beteiligten klar: in diesem Kampf geht es um Leben oder Tod.

„Schatten der Erinnerung“ -  MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H.

Ludwig Ganghofers (1855-1920) Roman in die Jetztzeit versetzt: Die Forstwirtin Lena kehrt nach Jahren mit ihrer kleinen Tochter in den Heimatort zurück. Sie hat diesen nach dem Tod ihrer Mutter und einem Zerwürfnis mit ihrem Vater verlassen. Sie findet dort den Vater ihrer Tochter u. dessen Liebe wieder und kann sich mit Ihrem Vater wieder versöhnen.  Ihre ehemals beste Freundin, die den Vater ihrer Tochter geheiratet hat, will für ein Immobilienprojekt den Schutzwald des Ortes abholzen. Lena kann dies in letzter Minute verhindern und rettet ihren Heimatort vor einer Naturkatastrophe.

 Tante Herthas Rindsrouladen“ - FILM27 Multimedia Produktions GmbH

Der ahnungslose Wiener Briefmarkenhändler Herbert gewährt dem Bankräuber Chester Unterkunft, der ihm glaubhaft versichert, die durch eine Farbbombe im Alarmpaket rot gefärbten Geldscheine wären beim Lackieren des Autos rot gefärbt worden. Herbert, aufs Restaurieren beschädigter Marken spezialisiert, schafft es einen Schein zu entfärben und wird daraufhin von Chester bedrängt die gesamte Beute rasch zu säubern, da er beim Rotlichtkönig Laszlo hohe Schulden zu begleichen hat und von diesem gehörig unter Druck gesetzt wird. Um sich Herbert gefügiger zu machen, bringt Chester den weltfremden Philatelisten mit der Prostituierten Jenny zusammen, in die sich Herbert prompt verliebt. Leider misslingt Herbert der Entfärbungsversuch dann völlig, sodass das gesamte Geld aus dem Bankraub komplett entfärbt und somit wertlos wird.  Da Herberts Tante Hertha, die ihren Neffen immer wieder mit Rindsrouladen versorgt, für diesen eine hohe Lebensversicherung abgeschlossen hat, zwingt Chester Herbert zum Versicherungsbetrug: eine dem Briefmarkenhändler ähnelnde Leiche soll Herberts Tod vortäuschen, Chester wird als neuer Begünstigter in Herberts Lebensversicherung den gesamten Versicherungsbetrag ausbezahlt erhalten und mit Herbert teilen, der dann mit Jenny auf Mauritius ein neues Leben beginnen kann. Doch Chester denkt nicht wirklich daran zu teilen...

 „Die Hüttenwirtin“ - MONA Film Produktion GmbH

Die erfolgreiche Werbemanagerin Sandra erbt die Hütte ihres Vaters in den Tiroler Bergen und beschließt aufgrund emotionaler Begegnungen und Erfahrungen zu ihren Wurzeln zurück zu kehren.

 

 2. Dokumentationen

 

„Alpenklöster“ - Tellux-Film GmbH

Im Mittelpunkt der Reihe „Alpenklöster“ stehen die Alpen – Europas höchstes Gebirge. Sie erstrecken sich mit einer Gesamtlänge von 1200 Kilometern und einer durchschnittlichen Breite von 200 Kilometern von Genua bis Wien. Maler, Reisende und Literaten haben sie als „Traumlandschaft“ beschrieben, die Menschen, die dort leben, haben mit den unwirtlichen Naturgewalten zu kämpfen. Es gab viele Gründe, Kirchen und Klöster auf Bergen zu errichten und dabei Unwirtlichkeit, schwierige Versorgung und aufwendige Bauarbeiten in Kauf zu nehmen. Die ausgewählten Klöster sind weithin bekannte und geschichtlich bedeutende Klöster auf exponierten Bergen und in entlegenen Tälern. Struktur und Wandel in Verhältnis von "Kirche" und "Berg" spiegeln einen sehr differenzierten Zugang der Menschen durch die Jahrhunderte zu der sie umgebenden Natur wieder. In jedem Film steht ein Kloster stellvertretend für das jeweilige Alpenland im Mittelpunkt, um die geschichtlichen und machtpolitischen Ursprünge von Klostergründungen im Alpenraum aufzudecken. Kulturelle und spirituelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede innerhalb des alpenländischen Europas werden aufgezeigt. Dabei wird auch das heutige Leben von Mönchen, Nonnen, Pilgern und Gläubigen im Angesicht harscher Bedingungen durch Natur und Wetter betrachtet und das Leben im Kloster im Spannungsfeld zwischen kontemplativem Rückzug und karitativer bzw. wirtschaftlicher Öffentlichkeit beleuchtet.

 Österreich isst besser - Das Teenagercamp II“ - Tresor TV Produktions GmbH

„Österreich isst besser - Das Teenagercamp“ erzählt in 7 Folgen den harten Weg von acht österreichischen Jugendlichen, die es sich zum Ziel gemacht haben, ein neues, gesünderes und aktiveres Leben zu führen. Die Acht haben eines gemeinsam: sie sind übergewichtig, verhaltensauffällig und werden von ihrem Mitmenschen ausgegrenzt. Nun wollen sie diese Situation mit Hilfe von Sasha Walleczek ändern! Aufgrund des großen Erfolges der ersten Staffel des Teenagercamps, geht es im Herbst 2009 mit einer Neuauflage weiter.!

 „Albert Schweitzer“ - MISCHIEF FILMS - VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES DOKUMENTARFILMS KEG

Albert Schweitzer ist DER moderne Heilige des 20. Jahrhunderts. Er gilt als Sinnbild des Dschungelarztes, rettete Menschenleben in Afrika, gewann den Friedensnobelpreis und begründete das Konzept der "Ehrfurcht vor dem Leben". Er war ein universales Genie, ein großartiger Theologe, Philosoph, Musiker, Arzt und Entwicklungshelfer sowie einer der Ersten, welcher sich gegen Nuklearwaffen aussprach und Begründer der Umweltschutzbewegung. Ziel des Films ist es, eine Antwort auf die Frage zu bekommen: Welche Relevanz hat Albert Schweitzer für die Welt im 21. Jahrhundert? Sein Konzpet der "Ehrfurcht vor dem Leben" könnte angesichts der Erwärmung, einer immer stärker werdenden Sinnsuche und der nicht enden wollenden Kriege aktueller sein, als wir glauben.

 „Aftermath – Die zweite Flut“ - Golden Girls Filmproduktion & Filmservices GmbH

Nach der verheerenden Flutwelle des Tsunami Ende 2004 wurde das indigene Volk der Nicobaresen von Dutzenden von NGOs überschwemmt und schlagartig mit der ihnen unbekannten globalisierten Welt konfrontiert. Heute sind die NGOs abgezogen, das Geld ist verbraucht. Die Nicobaresen machen sich auf die Suche nach einer neuen Identität und ihrer eigenen Zukunft.

 „Milos und die Luchse“ - Cosmos Factory Filmproduktion GmbH

Dies ist die Geschichte einer hart erkämpften Freundschaft. Auf der einen Seite Milos Majda, ein stiller Naturbursche und Ranger. Auf der anderen Seite zwei kleine Luchse, frisch aus dem Tierpark. Die Luchse sollen mit Milos Hilfe in die Heimat ihrer Vorfahren, die Wälder der Mala Fatra im Herzen der Slowakei, zurückkehren.

 „Wenn die Sonne still steht - Kepler, Galilei und der Himmel“ - Laufbildgesellschaft mbH

Die beiden größten Astronomen des 17. Jahrhunderts haben sich nie kennengelernt. Galileo Galilei und Johannes Kepler waren besondere Persönlichkeiten. Das erkennt man besonders in den Briefen, die sie einander geschrieben haben. Erst darin offenbart sich die Unterschiedlichkeit der Charaktere. Das alles in Zusammenhang mit den Wirren dieser Zeit, dem 30-jährigen Krieg, der Pest, Hexenverfolgung, Gegenreformation und Inquisition zu bringen, versucht diese Fernsehdokumentation.

 „Der Klang Hollywoods - Max Steiner und sein Erbe“ - Wega Filmproduktionsgesellschaft mbH

Der Wiener Komponist, Dirigent und Oscarpreisträger Max Steiner wird in den USA als der "Vater der Filmmusik" verehrt. Die TV-Dokumentation erzählt erstmals anhand von bisher unveröffentlichtem Material, prominenten Interview-Partnern und Zeitzeugen die erstaunliche Karriere von Max Steiner, beginnend mit seiner Kindheit und Jugend im Wien der Jahrhundertwende bis zu seinem Aufstieg zum bedeutendsten Filmkomponisten Hollywoods.

 „Die Notärzte“ - ON-MEDIA-TV- und Filmproduktion GmbH

Im Mittelpunkt dieser 7x50minütigen Dokumentarreihe steht der Berufsstand der Notärzte. Sie sind die großen Universalisten unter den Medizinern und stehen ganz besonders unter Druck. Einerseits werden sie von ihren Patienten und noch mehr deren Angehörigen besonders beobachtet, andereseits beurteilen die Ärzte die Erstversorgung durch Notärzte kritisch. Von Notärzten dürfen wir erwarten, dass sie bei allen akuten Gesundheitsdrohungen-von Schlaganfällen über Beinbrüche bis zu Gifteinnahmen- sofort und immmer korrekt Erste Hilfe leisten.Dabei haben diese Ärzte nur eine Basis-Notausstattung, haben keine Hilfsmittel wie etwa Röntgenbilder zur Verfügung, müssen dafür aber oft auch besonders große psychische Belastungen ertragen und aus der Fassung geratene Angehörige beruhigen. Wir begleiten Notärzte in ihrem realen Alltag vom ersten Ruf aus der Zentrale an den Ort des Geschehens und verfolgen, wie und nach welchen Kriterien sie arbeiten und wie sie mit der besonderen Herausforderung dieser Tätigkeit umgehen.

 „Zeichen der Menschlichkeit“ - Sine Lege Film & Medien Produktion OG

Die Dokumentation 'Zeichen der Menschlichkeit (AT)' erzählt beginnend mit der Schlacht von Solferino 1859, Henry Dunant und der Gründung des Roten Kreuzes, bis zu seinen 'Erben' und ihren 'Schlachtfeldern' im Jahr 2009 Geschichten von und über Helfer des Vergangenheit und Gegenwart und wird dadurch selbst zu einer kleinen Geschichte über die Motive des Helfens.

 "Aufbruch der Frauen" - Walter Wehmeyer Filmproduktion

Während der Revolution von 1848 ereignete sich in Wien der erste bedeutende Protest österreichischer Frauen für gleichen Lohn und gleiche Rechte. In der so genannten “Praterschlacht“ fanden durch das Eingreifen der Nationalgarde 18 Menschen den Tod, und hunderte wurden verwundet. Damals begann eine Bewegung österreichischer Frauen, die sich mit langem Atem für Gleichberechtigung einsetzte. Auf die Schicksale und Biographien dieser zum Teil kaum bekannten Frauen hat die in Wien lebende Photo- und Performancekünstlerin Irene Andessner unlängst aufmerksam gemacht. Mit ihren Photographien rückt sie Frauen in das Blickfeld der Öffentlichkeit, die in den Jahrzehnten um 1900 das Wahlrecht und das Recht, zu studieren erstritten. Es gehört zu den ungeliebten Wahrheiten unserer Gesellschaft, dass Frauen in Österreich auch heute noch durchschnittlich 20% weniger Lohn für gleiche Arbeit erhalten als ihre männlichen Kollegen. Aus Empörung über Ungerechtigkeit und unter dem Eindruck der fahrlässigen Tötung streikender Textilarbeiterinnen in New York fand am 19. März 1911 der erste Internationale Frauentag statt. Von der Reiseschriftstellerin Ida Pfeiffer über Bertha von Suttner bis hin zu der Sozialpolitikerin Adelheid Popp ging es den Frauen um das, was schon die Malerin, Philosophin und Schriftstellerin Rosa Mayreder forderte - „eine vom Geschlecht unabhängige Freiheit der Individualität“. 

Links