Volle Kraft Voraus - Erfolge und Tragödien der K.u.K. Schifffahrt

KategorieDokumentation
Produzenttv and more. net TV und Internetproduktionsgesellschaft m.b.H.
Gesamtherstellungskosten€ 125.000,10
Fördersumme€ 25.000,00
FörderinstitutionenFERNSEHFONDS AUSTRIA
FernsehsenderORF (Österreichischer Rundfunk)
Länge3 x 45 Minuten
Jahr2018 (1. Antragstermin)

Die Dokumentarreihe -Volle Kraft voraus. Erfolge und Tragödien der k. u. k. Schifffahrt- widmet sich im ersten Teil dem größten Schiffsunglück der österreichischen Schifffahrtsgeschichte. Vor 100 Jahren sank der zum Truppentransporter umfunktionierte Lloyd-Luxusdampfer -Linz- nach einem Angriff durch die italienische Kriegsmarine. Bei dem Unglück vor Kap Rodoni verloren fast 3.000 Menschen ihr Leben. In Teil 2 geht es um eine der größten Erfolgsgeschichten der k. u. k. Monarchie: den Österreichischen Lloyd. Innerhalb nur weniger Jahre avancierte das Unternehmen zur größten Handelsschifffahrtsgesellschaft des Mittelmeeres und zu einer der größten der Welt. Der österreichische Lloyd schrieb sich die Attribute Pünktlichkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit auf die Fahnen und errang aufgrund seines ausgezeichnet ausgebildeten Offizierskorps und Bordpersonales Weltruf. Teil 3 porträtiert Österreich als Seemacht und widmet sich der k. u. k. Kriegsmarine. Nach der Seeschlacht von Lissa, die der Seeheld der Nation, Wilhelm vom Tegetthoff, erfolgreich schlug, mauserte sich die k. u. k. Marine trotz knapper Finanzmittel zu einer ernstzunehmenden Seestreitkraft und agierte im Ersten Weltkrieg als sechstgrößte Kriegsmarine der Welt. In Bezug auf ihre Leistungsfähigkeit, das technische Niveau und die Größe rangiert sie unter den Top 10 der europäischen Seestreitkräfte. Die k. u. k. Kriegsschifffahrt kam auch wissenschaftliche Bedeutung zu. Mit österreichischen Kriegsschiffen werden Forschungsreisen zu allen Kontinenten unternommen.