Herrscher der Taiga - Die Rückkehr der sibirischen Tiger

KategorieDokumentation
ProduzentInterspot Film-Gesellschaft m.b.H.
Gesamtherstellungskosten€ 590.000,00
Fördersumme€ 118.000,00
FörderinstitutionenFERNSEHFONDS AUSTRIA
FernsehsenderORF (Österreichischer Rundfunk), ARTE, BR (Bayrisches Fernsehen), Sonstige Finanzierungspartner, SVT (Sveriges Television), Sonstige Finanzierungspartner
Länge50 Minuten
Jahr2019 (1. Antragstermin)

Der Tiger ist weltweit vom Aussterben bedroht. Derzeit beträgt der Bestand etwa 4000 Tiere - und in vielen Gebieten werden es jährlich weniger. Schon seit Jahrzehnten gibt es deshalb Schutzmaßnahmen, die kaum etwas am Rückgang ändern konnten. Nur in einem Gebiet, im Fernen Osten Russlands, wurde Tigerschutz zur Erfolgsstory. Von einer Unterart, dem Sibirischen Tiger, gab es vor wenigen Jahrzehnten nur mehr 40 Exemplare. Dann setzten strenge Schutzmaßnahmen ein und der Bestand erholte sich. Heute leben hier wieder an die 600 Tiger. Diese Erfolgsgeschichte erlebt gegenwärtig eine dramatische Wendung: Die Tiger breiten sich aus und stoßen unweigerlich mit der Welt der Menschen zusammen. Regelmäßig gibt es Berichte von Tigern, die in Siedlungen eindringen und Haustiere erbeuten; auch Menschen wurden bereits angegriffen und getötet. Diese Entwicklung birgt viele Konflikte; das ist die Ausgangslage unserer Dokumentation. Die Geschichte von der Rückkehr der Sibirischen Tiger hat auch für Österreich Relevanz, vor allem seit Luchs, Braunbär und Wolf wieder bei uns heimisch geworden sind. Hier, genauso wie im Amurgebiet, ergeben sich mit der Rückkehr der großen Beutegreifer entscheidende Fragen und Herausforderungen: wie viel Wildnis wollen wir zulassen, wie kann ein Zusammenleben zwischen modernen Menschen und großen, gefährlichen Beutegreifern aussehen? Wer kommt für die -Schäden- auf, wieviel Gefahr durch Wildtiere können wir tolerieren? Diese Fragen werden uns auch in Österreich die nächsten Jahre beschäftigen und so haben die grundlegenden Inhalte von -Die Rückkehr der Sibirischen Tiger -auch für Mitteleuropa, und im speziellen für Österreich, ihre Gültigkeit. Auch wenn die Population des Sibirischen Tigers derzeit wieder zunimmt, ist der Bestand mit etwa 600 Exemplaren klein. Daher kommt den Zoos weiterhin eine wichtige Rolle zu, die Art und den Gen-Pool der Tiger zu sichern. Auch Schönbrunn mit seinem Sibirischen Tiger leistet einen wertvollen Beitrag und arbeitet beim -Studbook for rare tiger subspecies- mit. Auch deshalb hat der Sibirische Tiger einen Bezug zu Österreich, dessen ältester Tiergarten im weltweiten Verbund des Tigerschutzes an vorderster Front mitarbeitet. Ein junger Tiger, der in einem Schutzgebiet zur Welt kommt, führt uns durch den Film. Wir begleiten ihn bei seinen Abenteuern, nachdem er die Mutter verlassen hat. Die Suche nach einem Platz zum Leben zeigt alle Schwierigkeiten, die ein Tiger im Fernen Osten überwinden muss, und die Konflikte, die sich unweigerlich ergeben, wenn er dabei in Dörfer oder Städte vordringt. -Die Rückkehr der Sibirischen Tiger - bietet zudem intime Einblicke in das Leben der großen Wildkatzen, erzählt von ihrem Wesen und von ihrem Überlebenskampf. Auch die Beutetiere sind Teil der Dokumentation: Sikahirsche und Gorale, Wildschweine und Kragenbären - sie sind die Basis der Tigervorkommen.