Förderung der Selbstkontrolle bei der kommerziellen Kommunikation

Mit der Novelle des KommAustria-Gesetzes (KOG) im Juni 2009, rückwirkend  in Kraft getreten mit 1. Jänner 2009, wurde erstmals die Möglichkeit der Förderung einer anerkannten Einrichtung der Selbstkontrolle im Bereich der kommerziellen Kommunikation in Medien geschaffen.

Als anerkannt gilt eine Selbstregulierungseinrichtung insbesondere dann, wenn sie eine breite Repräsentanz der betroffenen Berufsgruppen und hinreichende Transparenz im Hinblick auf Entscheidungsgrundlage, Verfahren und Durchsetzung von Entscheidungen gewährleistet.

Ziel der Förderung ist  

  • die Gewährleistung der Unabhängigkeit dieser Einrichtung und
  • die Sicherstellung der Wahrnehmung ihrer satzungsgemäßen Aufgaben sowie einer wirksamen Durchsetzung ihrer Entscheidungen und Beschlüsse.

Bei der Förderung handelt es sich um einen Zuschuss zur Deckung der in Erfüllung der Aufgaben angefallenen Kosten. Der "Fonds zur Förderung der Selbstkontrolle bei der kommerziellen Kommunikation" ist mit einem Betrag in der Höhe von EUR 50.000,- jährlich dotiert. 

Förderungsvoraussetzungen:

Die Förderungsvoraussetzungen sind aus § 33 KOG (idF BGBl I Nr. 50/2016) und aus den von der KommAustria veröffentlichten Richtlinien ersichtlich.

Einreichfrist:

Ansuchen können von 1. Jänner bis 15. Februar eines jeden Jahres bei der KommAustria eingebracht werden.
Spätester Termin: Einlangen am 15. Februar

Einreichungsunterlagen:

Ansuchen, Vereinsstatuten und Mitgliederverzeichnis, Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und Vermögensverzeichnis, Tätigkeitsbericht

Auszahlung:

Die Auszahlung der Förderung erfolgt einmal jährlich.

Entscheidung:

Die Entscheidung über die Zuteilung der Förderungsmittel trifft die KommAustria.

Kontakt:

Mag. Brigitte Zauner-Jelemensky
Mariahilfer Straße 77-79
1060 Wien
Tel.: +43 (0) 1 58058 - 157
Fax: +43 (0) 1 58058 - 9157
E-Mail: brigitte.zauner-jelemensky@rtr.at

 

Downloads