Arbeitsgemeinschaft "Digitale Plattform Austria"

Die Arbeitsgemeinschaft "Digitale Plattform Austria" repräsentiert den österreichischen Markt der elektronischen Medien. In ihr sind Vertreter von Hörfunk- und Fernsehanbietern sowie anderer Mediendiensteanbieter ebenso organisiert wie Netzbetreiber, Anbieter von Kommunikationsdiensten, die Endgeräteindustrie, der Handel, Verbrauchervereinigungen, die Wissenschaft oder Repräsentanten der Bundesländer.

Im Jahr 2001 rief Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel die "Digitale Plattform Austria" ins Leben. Im Kern zielte diese Initiative darauf ab, die Digitalisierung der Rundfunkübertragung  - insbesondere die damals bevorstehende Digitalisierung des über Antenne zu empfangenden Fernsehens (Terrestrik) – nicht ohne Beteiligung und Expertise der Marktteilnehmer umzusetzen. So ist es seither die Aufgabe der "Digitalen Plattform Austria", die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) und die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) bei der Erarbeitung von Szenarien für die Einführung, den Ausbau und die Weiterentwicklung von digitalem Rundfunk sowie multimedialer Dienste zu unterstützen. Dazu zählt auch die Mitwirkung an dem Digitalisierungskonzept der KommAustria, das die Behörde alle zwei Jahre neu zu erstellen hat.

Die Geschäftsführung der "Digitalen Plattform Austria" wird von der Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) und deren Geschäftsapparat RTR-GmbH wahrgenommen. Die Teilnahme an der „Digitalen Plattform Austria“ erfolgt auf Einladung der Regulierungsbehörde. Personen aus den oben genannten Kreisen oder aus für diese repräsentativen Organisationen können jederzeit ihr Interesse an einer Teilnahme an der „Digitalen Plattform Austria“ gegenüber der Regulierungsbehörde bekannt geben.