Frequenzpool für digital-terrestrischen Rundfunk

Gemäß § 18 Abs. 2 Audiovisuelle Mediendienstegesetz (AMD-G) sind im Frequenzbuch auch jene Übertragungskapazitäten zu vermerken, hinsichtlich derer die Regulierungsbehörde eine Überprüfung auf ihre Eignung zur Einführung von digitalem terrestrischen Fernsehen durchführt, sowie solche, bei denen eine Überprüfung bereits durchgeführt wurde und die sich als geeignet erwiesen haben und die nach Maßgabe des Digitalisierungskonzeptes (§ 21 AMD-G) zur Planung von Multiplex-Plattformen zur Verfügung gestellt werden können ("Frequenzpool für digitales terrestrisches Fernsehen").

Im Rahmen des Frequenzpools stellt die Regulierungsbehörde unter den folgenden Seiten insbesondere jene Planeinträge aus dem Genfer Übereinkommen von 2006 über die Planung von digitalem terrestrischen Rundfunk dar, die derzeit (noch) nicht einem bestimmten Multiplex-Betreiber oder sonstigem Nutzer zugeordnet sind. Zu beachten ist, dass, wenn keine nicht zugeordneten Planeinträge verfügbar sind, die Verzeichnisse auch leer sein können.

Die Frequenzpooleinträge lassen sich in "Assignments" und "Allotments" kategorisieren. Basierend auf einem Allotmenteintrag kann es zusätzlich noch einen Assignmenteintrag geben.
Ein Assignment wird durch einen konkreten Senderstandort mit den entsprechenden technischen Parametern beschrieben. Ein Allotment wird durch ein geografisches Gebiet, in dem ein mögliches Sendernetz unter Einhaltung definierter Parameter implementiert werden kann, beschrieben.

Für eine übersichtliche Darstellung wurden die Allotmenteinträge in Band III (174-230 MHz) und Band IV/V (470-790 MHz) aufgeteilt.

Links