UPU - Weltpostverein

Der Weltpostverein (Universal Postal Union - UPU) mit Sitz in der Schweizer Hauptstadt Bern wurde 1874 gegründet und ist damit die zweitälteste internationale Organisation nach der Internationalen Fernmeldeunion (ITU). Mit 192 Mitgliedstaaten ist die UPU das Hauptforum für die zwischenstaatliche Zusammenarbeit im Postbereich.

Die UPU legt ua. die Regeln für den internationalen Postverkehr fest und gibt Empfehlungen zur Erreichung eines höheren Postvolumens und zur Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen. Als unpolitische Organisation befasst sich die UPU jedoch nicht mit Angelegenheiten, die den Inlandsbereich betreffen und damit in die Zuständigkeit der nationalen Postdienste fallen. So legen die einzelnen Mitglieder ihre eigenen Tarife fest, bestimmen Art und Menge der auszugebenden Briefmarken und entscheiden, wie der operative Betrieb und das Personal verwaltet werden. Aufgrund des Auftrags, durch einen effizienten Postdienst die gesellschaftliche, kulturelle und kommerzielle Kommunikation zwischen den Völkern zu begünstigen, kommt der UPU eine wichtige Führungsrolle bei der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Postdienste zu.

Alle vier Jahre organisiert die UPU einen Weltkongress, um seine internationalen Übereinkommen zu überprüfen und Beschlüsse zum weltweiten Betrieb von Postdiensten zu verabschieden. Der letzte Weltkongress fand 2012 in Doha statt. Der Vorsitz wird vom Generaldirektor wahrgenommen und für vier Jahre gewählt. Derzeit wird das Amt des Generaldirektors von Bishar Abdirahman Hussein bekleidet.

Weitere Informationen finden sie auf der Website der UPU.