Bescheid der TKK vom 04.07.2008

TKK
04. 07. 2008
Marktbeherrschung
Breitbandiger Zugang auf Vorleistungsebene
Telekom Austria TA AG (verpflichtetes Unternehmen) / 37 weitere Verfahrensparteien
M 1/07-534

Die Telekom-Control-Kommission hat in der Sitzung vom 04.07.2008 nach amtswegiger Einleitung des Verfahrens M 1/07 einstimmig den nachstehend zum Download bereitgestellten Bescheid zur Auferlegung von spezifischen Verpflichtungen beschlossen. 

Hauptthema dieser Entscheidung ist die Untersuchung der Wettbewerbsverhältnisse am Vorleistungsmarkt für den Breitbandzugang.

Der Telekom Austria TA AG wurden auf einem Teil des gegenständlichen Marktes, nämlich in Gebiet 2 (ländliche Gebiete) umfassende Verpflichtungen auferlegt.

Zu diesen gehören eine Zugangsverpflichtung, die Verpflichtung zur Nichtdiskriminierung inklusive der Verpflichtung zur Legung eines Standardangebots, die Verpflichtung zur Entgeltkontrolle auf Basis Retail-Minus sowie die Verpflichtung zur getrennten Buchführung.

In Gebiet 2 (Ballungsräume) wurde der Telekom Austria TA AG lediglich die Verpflichtung zur getrennten Buchführung auferlegt.

In das Verfahren wurde nicht nur die von der Entscheidung unmittelbar betroffene Telekom Austria TA AG, sondern auch deren derzeitige und potenzielle Mitbewerber miteinbezogen. Von den über 500 Parteien haben aber auf Grund des gesetzlich angeordneten Verlusts der Parteistellung (Präklusion)  "nur" die nachfolgend angeführten 38 Telekommunikationsbetreiber eine Sachentscheidung erhalten.

ACW Netzwerk Produkte und Dienste GmbH, Aicall Telekommunikations-Dienstleistungs GmbH, ASAK Kabelmedien GmbH, B.Net Burgenland Telekom GmbH, BBI Breitbandinfrastruktur GmbH, Betamax GmbH & Co. KG, Colt Telecom Austria GmbH, Comteam IT Solutions, Dipl. Ernst Kern GmbH & Co. KG, Empirion Telekommunikations Services GmbH, Energie AG Oberösterreich Data GmbH, funkinternet.at GmbH, Multimedia One GmbH, HEDAB Verwaltungsges. m.b.H., Hutchison 3G Austria GmbH, i3B Internetbreitbandbetriebs GmbH, Internet-Lösungen und Dienstleistungen - RIS GmbH, JM-DATA GmbH, KAPPER NETWORK-COMMUNICATIONS GmbH, KT-Net Communications GmbH, Tele2 Telecommunication GmbH, LinzNet Internet Service Provider GmbH, Liwest Kabelmedien GmbH, Mmc kommunikationstechnologie GmbH, mobilkom austria Aktiengesellschaft, Multikom Austria GmbH, Net4you Internet GmbH, Silver Server GmbH, Speednet Betriebs GmbH, Stadtwerke Hall in Tirol GmbH, Stadtwerke Wörgl, Technix Telekom GmbH, Telekom Austria TA AG, Teleport Consulting- und Systemmanagement GmbH, T-Mobile Austria GmbH, UPC Austria GmbH, Verizon Austria GmbH und WVNET Information und Kommunikation GmbH.

Diese Entscheidung wurde vom Verwaltungsgerichtshof mit Erkenntnis vom 17.12.2008 aufgehoben.

Downloads