BEREC und die RTR-GmbH

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu:

  • BEREC-News
    Offizielle BEREC Website
    BEREC auf YouTube
    BEREC auf Twitter
  • BEREC Arbeitsprogramm 2017 und BEREC Arbeitsgruppen (EWGs)
    Wie sieht das BEREC Arbeitsprogramm 2017 aus?
    Was sind Expert Working Groups (EWGs)?
    Welche Rolle spielen die EWGs für die RTR-GmbH?
    Bei welchen EWGs sind RTR-Mitarbeiter dabei und in welcher Funktion?
    Die Arbeitsgruppen und die Beteiligung der RTR-GmbH im Überblick

Was ist BEREC und wie ist die RTR-GmbH involviert?

BEREC (Body of European Regulators for Electronic Communications) ist ein Zusammenschluss der europäischen Regulierungsbehörden, die die Hauptverantwortung für die Beaufsichtigung des laufenden Marktgeschehens im Bereich der elektronischen Kommunikationsnetze und -dienste tragen.
Weitere Institutionen, welche maßgeblich an den Arbeiten von BEREC beteiligt sind, sind die Europäische Kommission, die EFTA-Überwachungsbehörde, Regulierungsbehörden aus den EWR-Staaten und aus Ländern, welche EU-Beitrittskandidaten sind.

Das „Board of Regulators“ wählt einen bzw. eine Vorsitzende sowie einen Stellvertreter bzw. eine Stellvertreterin aus den Reihen von BEREC für jeweils ein Jahr. Bevor ein Mitglied den Vorsitz übernehmen kann, muss es bereits den stellvertretenden Vorsitz innegehabt haben, und um die Kontinuität von BERECs Arbeit sicherzustellen, muss der bzw. die Vorsitzende auch im Jahr nach seiner bzw. ihrer Amtszeit den stellvertretenden Vorsitz übernehmen.
Johannes Gungl, Geschäftsführer der RTR, wurde in der letzten Plenarsitzung 2016 zum BEREC-Chair 2018 gewählt, d.h. Österreich wird 2017 wie auch 2019 den Vizevorsitz und 2018 den BEREC-Vorsitz einnehmen.

Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende werden jährlich für das Folgejahr gewählt.

Im Jahr 2017 wird der Vorsitz für das Board of Regulators von Sébastian Soriano, dem Präsidenten der französischen Regulierungsbehörde ARCEP, wahrgenommen.

Folgende stellvertretende Vorsitzende wurden bei der 29. Plenarsitzung, welche vom 8. bis 9. Dezember 2016 in Berlin stattgefunden hat, gewählt:

  • Mr Johannes Gungl, Geschäftsführer der RTR (Österreich), gewählt als BEREC-Chair 2018;
  • Dr Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident der Bundesnetzagentur, war BEREC-Chair 2016;
  • Mrs Alejandra Itturiaga, Präsidentin der CNMC (Spanien);
  • Mr Steve Unger, Board Member der OFCOM (UK).

Die Finanzierung von BEREC erfolgt zu 100 % aus EU-Mitteln in der Höhe von rund vier Millionen Euro jährlich.

Unterstützt wird die Arbeit von BEREC vom BEREC-Office mit Sitz in Riga. Die insgesamt 28 Angestellten kümmern sich um administrative Angelegenheiten sowie um die Beantwortung themenspezifischer Ad-hoc-Anfragen von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und dem Rat. Außerdem unterstützen sie die Arbeit der neun BEREC-Expert-Working-Groups (EWG).

 

 

BEREC-News

Website Information
Offizielle BEREC-Website Aktuelle Informationen zur Arbeit von BEREC gibt es auf der offiziellen BEREC-Website
BEREC auf YouTube Außerdem werden Videos auf dem BEREC-YouTube-Kanal veröffentlicht
BEREC auf Twitter Und man kann BEREC auch auf Twitter folgen

BEREC-Arbeitsprogramm 2017 und BEREC-Arbeitsgruppen (EWGs)

BEREC-Arbeitsprogramm 2017

Die Themen des BEREC-Arbeitsprogramms werden in den einzelnen Arbeitsgruppen erarbeitet. Publikationen dazu können auf der BEREC Website abgerufen werden. Aktuelle Publikationen werden online hier bereitgestellt.

Was sind Expert-Working-Groups (EWGs)?

Expert-Working-Groups (EWGs) sind Arbeitsgruppen, in denen die Themen des BEREC-Arbeitsprogrammes bearbeitet werden. Die Arbeit umfasst das Erstellen von Kommentaren zu Entscheidungen, Empfehlungen und Richtlinien der Europäischen Kommission sowie die Entwicklung von Leitlinien zur Implementierung des EU-Rechtsrahmens. BEREC beantwortet auch themenspezifische Ad-hoc-Anfragen von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und dem Rat.

Welche Rolle spielen die EWGs für die RTR-GmbH?

In allen Arbeitsgruppen ist die RTR-GmbH als „Member“ vertreten und kommentiert alle Entwürfe, die aus den jeweiligen Draftgruppen entstehen. Die Draftgruppen sind Untergruppen der jeweiligen EWG, in der die Entwürfe für diverse Arbeitsaufträge entstehen. Die BEREC-Arbeitsgruppen sind für die RTR-GmbH sehr wichtig, da wir durch die Mitarbeit die Möglichkeit haben, Themen, die auch für den österreichischen Markt von Bedeutung sind, aktiv mitzugestalten.

Bei welchen EWGs sind RTR-Mitarbeiter dabei und in welcher Funktion?

In den Arbeitsgruppen „Next Generation Networks“ und „Roaming/Mobile“ stellt die RTR-GmbH den Chair/Co-Chair. Die Vorsitzenden sind für die Koordination der Arbeit und die zeitgerechte Lieferung der jeweiligen Arbeitsaufträge verantwortlich und gestalten auch aktiv mit.

Außerdem arbeiten Experten der RTR-GmbH in fast allen Arbeitsgruppen als so genannte „Drafter“ mit. Als „Drafter“ werden Arbeitsgruppenmitglieder bezeichnet, die in einer Draftgruppe (= Untergruppe der jeweiligen EWG) die Entwürfe für die Arbeitsaufträge erarbeiten. Die „Drafter“ sind also direkt in die Erstellung der Dokumente involviert.

Die Arbeitsgruppen und die Beteiligung der RTR-GmbH im Überblick

EWG Co-Chair Drafter Member
Next Generation Networks X X X
Roaming/Mobile X X X
Market and Economic Analysis   X X
Net Neutrality   X X
Regulatory Framework   X X
Remedies   X X
Regulatory Accounting   X X
Benchmarking     X
End User     X

Aktuelle Schwerpunkthemen in den Arbeitsgruppen sind die Überarbeitung des Rechtsrahmens, Netzneutralität und International Roaming.

Weiterführende Informationen zu den EWGs finden Sie auf der BEREC-Website.

Überblick CN-/Plenary-Meetings

Pro Jahr gibt es insgesamt vier Plenarsitzungen („Plenary-Meetings“) und vier Vorbereitungsmeetings zu diesen Plenarsitzungen („Contact-Network-Meetings“/„CN-Meetings“).

In den Plenary-Meetings gilt die Zweidrittelmehrheit. Die Mitgliedstaaten werden vom Geschäftsführer der jeweiligen nationalen Regulierungsbehörde, der auch das Stimmrecht für den Mitgliedstaat ausübt, vertreten.
In diesen Sitzungen haben sowohl die Europäische Kommission als auch die Vertretung der EWR-Staaten Beobachterstatus.

Die Contact-Network-Meetings und die Plenary-Meetings finden immer abwechselnd in anderen Mitgliedstaaten statt.

Nach den Plenarsitzungen gibt es jeweils ein „Public-Debriefing“, in dem über die wesentlichen Ergebnisse der Sitzung berichtet wird. Diese Veranstaltungen sind nach vorheriger Anmeldung öffentlich zugänglich. Für die interessierte Öffentlichkeit gibt es auch einen Livestream und über den Twitteraccount von BEREC oder per E-Mail können dem BEREC-Chair in Echtzeit Fragen zu den Ergebnissen und Präsentationen gestellt werden. Die Videos werden nach dem Event auf Youtube zur Verfügung gestellt.

Meetings 2017

Meeting 2017 Meeting Host Location
1st CN Meeting 2–3 February PTS Malmö (Sweden)
1st Plenary Meeting 22–24 February ARCEP Paris (France)
1st public debriefing 1 March   Brussels (Belgium)
2nd CN Meeting 11–12 May PTA Reykjavik (Iceland)
2nd Plenary Meeting 1–2 June ANACOM Lisbon (Portugal)
2nd public debriefing     Brussels (Belgium)
3rd CN Meeting 14–15 September RATEL Belgrade (Serbia)
3rd Plenary Meeting 4–6 October ANCOM Cluj Napoca (Romania)
3rd public debriefing     Brussels (Belgium)
Stakeholder Forum 18 October    
4th CN Meeting 16–17 November MCA Valletta (Malta)
4th Plenary Meeting 7–8 December DBA Copenhagen (Denmark)
4th public debriefing     Brussels (Belgium)

Nähere Informationen zu den Meetings und die aktuellen Outcomes gibt es auf der BEREC Office Website unter „Events“.