BEREC-Arbeitsprogramm 2018

BEREC Arbeitsprogramm 2018

Grundlage

Das BEREC-Arbeitsprogramm 2018 wurde auf die fünf in der Medium-Term Strategy identifizierten Prioritäten aufgebaut.  

Die 5 Prioritäten sind:

  • Reagieren auf „Connectivity Challenges“ und neue Bedingungen für den Zugang zu Hochleistungsnetzwerken;
  • Beobachtung möglicher Engpässe in der Verteilung von digitalen Leistungen;
  • Ermöglichung von 5G und Förderung der Innovation von Netzwerktechnologien;
  • Stärkung einer konsistenten Anwendung der Netzneutralitätsprinzipien; und
  • Entwicklung neuer Wege, um Konsumenten/Konsumentinnen mit den notwendigen Informationen zu versorgen.

Nach erfolgter Konsultation im Herbst 2017, wurde das Arbeitsprogramm 2018 final in der 4. Plenarsitzung beschlossen.

Themenschwerpunkte des Arbeitsprogrammes

Johannes Gungl hat sich ganz bewusst dazu entschlossen, einen der Themenschwerpunkte auf das Gebiet 5G zu legen, da dies auch erklärter Schwerpunkt der österreichischen Bundesregierung ist. Bereits im Laufe des Jahres 2017 wurde eine Studie zum Thema 5G über das BEREC Office beauftragt, diese wird derzeit von DotEcon durchgeführt und zum Auftaktplenum im Jahr 2018 präsentiert. Geplant sind rund um den Themenschwerpunkt 5G insgesamt vier Arbeitsschwerpunkte:

  • Workshop zum Thema 5G, IoT und Netzsicherheit
  • Best-Practice-Bericht über Genehmigungs- und Vergabeverfahren und deren Anwendungstauglichkeit für die Vergabe von 5G-Spektrum
  • Common Position zu Infrastructure Sharing
  • Best Practices Bericht zum Thema Versorgungsauflagen und deren Anwendungstauglichkeit für 5G-Versorgungsauflagen

Ein weiterer Themenschwerpunkt des BEREC-Arbeitsprogramms liegt im Bereich der Endkundenangelegenheiten. Hier werden unter anderem der Wechsel von Anbietern und die Vereinfachungen von Mobilfunkverträgen beleuchtet.

Publikationen zum BEREC-Arbeitsprogramm können auf der BEREC-Website abgerufen werden. Aktuelle Publikationen werden online hier bereitgestellt.