Bescheid der TKK vom 15.10.2007

TKK
15. 10. 2007
Marktbeherrschung
Mobilterminierung
Mobilkom Austria AG, T-Mobile Austria GmbH, One GmbH, Hutchison 3G Austria GmbH
M15a/03-M13a/06, M15bd/03-M13bd/06, M15c/03-M13c/06, M15e/03-M13e/06

Am 15.10.2007 hat die Telekom-Control-Kommission (TKK) vier Bescheide betreffend Analysen der Mobilterminierungsmärkte der Mobilkom Austria AG (Mobilkom), T-Mobile Austria GmbH (T-Mobile), One GmbH (One) sowie der Hutchison 3G Austria GmbH (Hutchison) beschlossen. Mit diesen Bescheiden wurde festgestellt, dass die genannten Mobilnetzbetreiber jeweils über beträchtliche Marktmacht iSd § 35 TKG 2003 verfügen. Um den für den Fall der Nicht-Regulierung bestehenden Wettbewerbsproblemen auf den individuellen Mobilterminierungsmärkten zu begegnen, hat die TKK den Mobilfunkbetreibern spezifische Verpflichtungen zur Nichtdiskriminierung (in unterschiedlichen Ausformungen), zur Zusammenschaltung, zur Veröffentlichung eines Standardangebotes hinsichtlich der Mobilterminierungsleistung sowie eine Verpflichtung zur Kostenorientierung auferlegt. Zur Umsetzung der Verpflichtung zur Kostenorientierung wurden konkrete Entgelte für die Mobilterminierungsleistungen festgelegt (Entgelte in Cent):

Mobilterminierungsentgelte

ZeitraumMobilkomT-Mobiletele.ringOneHutchison
Ab 29.10.200410,8613,1815,9913,8019,62
Ab 01.01.200510,8613,1815,99*13,8019,92
Ab 01.11.200510,3412,6613,8013,2819,62
Ab 01.01.20069,3411,6612,80**12,2817,79
Ab 01.07.20068,3410,66 11,2815,95
Ab 01.01.20077,139,45 10,0713,90
Ab 01.07.20075,918,23 8,8511,86
Ab 01.01.20085,727,02 7,649,81
Ab 01.07.20085,725,80 6,427,76
Ab 01.01.20095,725,72 5,725,72

* Für tele.ring wurde beginnend mit 1.4.2005 bereits ein Mobil-Terminierungsentgelt in der Höhe von Cent 13,8 angeordnet.

** Ab 1.5.2006 gelangen für tele.ring dieselben Entgelte zur Anwendung, die für T-Mobile festgelegt wurden.

Die Werte wurden entsprechend eines „Gleitpfades" angeordnet: Dieser sieht vor, dass spätestens am 1.1.2009 die Entgelte aller Mobilnetzbetreiber auf einem einheitlichen Niveau in der Höhe von Cent 5,72 zu liegen kommen.

Der Gleitpfad, der seinen Ausgang in den höheren, betreiberindividuellen Terminierungsentgelten findet, dient dem Zweck, disruptive Eingriffe zu verhindern und „late comer"-Nachteile auszugleichen. Die Festlegung eines Gleitpfades zur stufenweisen Reduktion dieser Entgelte auf ein symmetrisches Niveau entspricht einem europäischen Trend.

Downloads