Verfahren

Im folgenden sind die wesentlichen Verfahren und Konsultationen für Spektrum im Bereich 3400 MHz dargestellt:

  • 08.11.2004: Bei der Auktion WLL-2004 wurde dieses Spektrum in 6 Regionen vergeben. In Vorarlberg (Region 4) wurde aufgrund von Vorzugskanälen das Spektrum in zwei Frequenzpakete (D, E) aufgeteilt, im den restlichen Regionen (restliches Bundesgebiet) in 3 Frequenzpakete (A, B, C). (F5/04)
  • 11.01.2005: Überlassung der Frequenznutzungsrechte der Schrack Mediacom GmbH an die Wimax Telecom GmbH (F5f/04-17, Antrag).
  • 20.02.2006: Überlassung der Frequenznutzungsrechte am Paket 3A von Telekabel an Telesystem Tirol Gesellschaft m.b.H. & Co KG (F6/05-7, Antrag).
  • 16.04.2007: Überlassung von Frequenznutzungsrechten der WiMax Telecom GmBH an die B-Max-Breitband GmbH (Gebiet Burgenland) und Änderung der Eigentümerstruktur der B-Max-Breitband GmbH (F3/07-5, Antrag).
  • 04.10.2007: Frequenzübertragung - Gemeinsamer Antrag Telesystem Tirol und UPC Wireless GmbH (Antrag F10/07-1)
  • 11.05.2007: Frequenzübertragung - Telekom Austria AG an Telekom Austria FixNet AG (heute Telekom Austria AG) (Antrag)
  • 22.10.2007: Die TKK erteilt die Zustimmung zur Überlassung von Frequenznutzungsrechten von der Telesystem Tirol Gesellschaft m.b.H. & Co KG auf die UPC Wireless GmbH (F 10/07-4)
  • 31.10.2007: Konsultation zu F 5b/04 - Antrag der Telekom Austria TA AG gemäß § 57 Abs. 4 TKG 2003 auf Änderung von Frequenznutzungsrechten.
  • 31.10.2007: Konsultation zu F 5c/04 - Antrag der UPC Wireless GmbH auf Änderung von Frequenznutzungsrechten.
  • 31.10.2007: Konsultation zu F 8/07 - Antrag der WiMAX Telecom GmbH und der B-MAX Breitband GmbH auf Änderung der Frequenznutzung.
  • 10.12.2007: Die TKK lehnt die Anträge der Telekom Austria TA AG und UPC Wireless GmbH auf Änderung der Versorgungspflicht ab und ermöglicht neben der festen und nomadischen auch die von den genannten Antragstellern und zusätzlich von WiMax Telecom GmbH und B-MAX Breitband GmbH beantragte mobile Nutzung der Frequenzen. Die von WiMax und B-MAX beantragte Streichung der "zentralen Funkstelle" in den Versorgungsauflagen wurde genehmigt. (F5b/04-37F5c/04-34 und F8/07-10).
  • 28.12.2007: Die Telekom Austria teilte der TKK mit, dass sie auf ihre Nutzungsrechte im 3,5 GHz-Bereich verzichtet.
  • Am 21.05.2008 verabschiedete die Europäische Union eine Entscheidung für BWA im Bereich 3,4-3,8 GHz (K(2008) 1873/EN). 
  • 01.09.2008: Die TKK erteilt die Zustimmung zur Änderung der Eigentümerstruktur an der B-MAX Breitband GmbH, die sich durch Verschmelzung der B-MAX Breitband GmbH in die WiMAX Telecom GmbH ergibt(F 5f/04-35, F 3/08-3)
  • 10.12.2008: Beim Vergabeverfahren für die nach der Rückgabe durch die TA freigewordenen Frequenzbereiche gingen die EVN Netz (Wien+Niederösterreich), B.net (Burgenland) und BF Twelve Holding (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol) als erfolgreiche Bieter hervor (F1/08-58).
  • 22.12.2008: Die TKK hat in Ihrer Sitzung vom 22.12. die Zurücklegung der Frequenznutzungsrechte der UPC zur Kenntnis genommen.
  • 02.01.2009: Die BF Twelve Holding wurde in 4G Mobile GmbH umbenannt.
  • 31.08.2009: Beim Vergabeverfahren für die nach der Rückgabe durch die UPC freigewordenen Frequenzbereiche gingen die EVN Netz (Wien+Niederösterreich), B.net (Burgenland), Salzburg AG (Salzburg) und 4G Mobile (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten, Tirol) als erfolgreiche Beiter hervor(F 1/09).
  • 21.12.2009: Zustimmung der TKK zur Übertragung der Nutzungsrechte für die Teilpakete G2A, G2B und G3  (2x21/28 MHz in der Region Salzburg aus dem Vergabeverfahren F1/08) von der 4G Mobile GmbH auf die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation (Antrag F2/09-1, F2/09-4).
  • 04.02.2010: Gemeinsamer Antrag der Wimax Telecom GmbH und der 4G Mobile AG auf Übertragung von Nutzungsrechten (Antrag F1/10-1).
  • 08.03.2010: Zustimmung der TKK zur Übertragung der Nutzungsrechte der Wimax Telecom GmbH an die 4G Mobile AG (F1/10-4).
  • 12.05.2011: Veröffentlichung der Ergebnisse der Konsultation zur künftigen Frequenzvergabn und zur Liberalisierung der Frequenzbereiche 900 MHz und 1800 MHz.
  • 21.03.2012: Verzichtserklärung der 4G Mobile GmbH auf die Nutzungsrechte aus den Bescheiden F1/08-58 vom 22.12.2008 und F1a/09-15 vom 31.08.2009
  • 06.09.2012: Antrag der Westnet Telekommunikations- und Informationsdienstleistungs GmbH (F11/12) auf Übertragung von Nutzungsrechte an Frequenzen, welche der 4G Mobile zugeteilt wurden.
  • 12.09.2012: Anträge der Camyno GmbH (F7/12), Otto M. Steinmann e.U (F8/12), netcompany WLAN Internet Provider GmbH  (F9/12) und Peter Rauter GmbH (F10/12) auf Übertragung von Nutzungsrechte an Frequenzen, welche der 4G Mobile zugeteilt wurden.
  • 11.10.2012: Antrag der Teleport Consulting & Systemmanagement GmbH (F12/12) auf Übertragung von Nutzungsrechte an Frequenzen, welche der 4G Mobile zugeteilt wurden.
  • 22.10.2012: Zustimmung der TKK zur Übertragung der Nutzungsrechte der 4G Mobile GmbH an die Camyno GmbH (F7/12-10), Otto M. Steinmann e.U (F8/12-10), netcompany WLAN Internet Provider GmbH  (F9/12-10), Peter Rauter GmbH (F10/12-10) und Westnet Telekommunikations- und Informationsdienstleistungs GmbH (F11/12-7)
  • 07.01.2013: Zustimmung der TKK zur Übertragung der Nutzungsrechte der 4G Mobile GmbH an die Russmedia IT GmbH (F12/12)
  • 16.12.2013: Das Vergabeverfahren F1/13 wird mit der Zuteilung von Frequenznutzungsrechten an LinzNet von der TKK beendet.
  • 27.03.2014: Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlage in einem regionalen Vergabeverfahren für 3,5 GHz
  • 30.06.2014: Zuteilung von Frequenzen im Bundesland Kärnten (F3/13)
  • 16.05.2015 Die TKK hat der Änderung der Eigentümerstruktur der ArgoNet GmbH zugestimmt (F3/15-7)
  • 07.11.2016: Zustimmung der TKK zur Überlassung von Frequenzen der Westnet Telekommunikations- und Informationsdienstleistungs GmbH an die XINON GmbH (F6/16)
  • Laufend: Vergabeverfahren 3,4-3,6 GHz

Stand: 2018-12-05