Betreiber im Festnetz

Die mit dem Symbol gekennzeichneten  Begriffe erklären wir Ihnen im Glossar.

Für das Telefonieren im Festnetz sowie für einen festen Internetanschluss können Sie zwischen unterschiedlichen Betreibern  wählen. Im Folgenden wird erläutert, welche technischen Möglichkeiten dafür bestehen.

Wichtiger Hinweis: Es handelt sich um rein technische Beschreibungen. Sie als Kunde schließen mit einem Betreiber einen Vertrag. Auf welche technische Art und Weise dieser dann tatsächlich realisiert wird, ist für Sie als Kunde oft nicht erkennbar und auch nicht von Bedeutung.

Eigene Leitung bis zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus

Von einigen Betreibern werden Ihnen eigene Leitungen bis in Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus angeboten. Dabei kann es sich um die alte Telefonleitung (Kupferkabel), ein Fernsehkabel oder eine Glasfaser handeln. Über dieses Kabel können Sie nicht nur telefonieren, sondern auch das Internet nutzen oder fernsehen. Andere Betreiber bauen nur einen Teil ihres Netzes selbst, das letzte Stück der Leitung bis in Ihre Wohnung wird aber von A1 zur Verfügung gestellt.  A1 ist verpflichtet, anderen Betreibern ihre Leitungen zu vermieten.

Entbündelung der Teilnehmeranschlussleitung

Eine solche Vermietung des letzten Stückes des Netzes bis in Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus nennt man „Entbündelung“. Dies ist wesentlich günstiger als eine neue Verlegung. Der von Ihnen gewählte Betreiber schließt Ihre Leitung an sein Netz an.

Wenn Ihre Leitung entbündelt ist, haben Sie nur einen Vertragspartner und erhalten nur eine Rechnung von dem Betreiber, mit dem Sie einen Vertrag über den Anschluss abgeschlossen haben, nicht aber von  A1. Dieser Betreiber ist auch Ihr Ansprechpartner bei Störungen, Fragen und Problemen zu Ihrem Anschluss.

Ob Sie eine entbündelte Leitung nutzen können, hängt von den Angeboten Ihres Betreibers und Ihrem Wohnort ab. Informationen über regionale Angebote erhalten Sie bei Ihrem Betreiber.

Virtuelle Entbündelung

Eine weitere Möglichkeit, Telefon- und Internetdienste sowie teilweise Fernsehen zu beziehen, stellt die so genannte virtuelle Entbündelung dar. Hierbei mietet der Betreiber nicht die tatsächliche Telefonleitung, sondern eine entsprechende Übertragsungskapazität. Dieses Anschlussverfahren findet insbesondere bei modernen Internetanschlüssen Verbreitung. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass Teile oder auch die ganze Leitung aus Glasfaser besteht. Details zur vertraglichen Situation können Sie bei Betreibern erfragen.

Alternativen für Telefongespräche

Für das reine Telefonieren haben Sie außerdem die folgenden Möglichkeiten:

Call by Call und Carrier Preselection

Sie können mit Ihrem bestehenden Anschluss von A1 Telefonate über andere Betreiber führen. Hierfür schließen Sie einen zusätzlichen Vertrag mit dem anderen Betreiber ab. Um Ihre Gespräche über den anderen Betreiber zu führen und abzurechnen, können Sie dessen vierstellige Ziffernkombination (10xx, Betreiberauswahl-Präfix) fix einstellen lassen. Das nennt man Carrier Preselection. Sie können auch für jedes einzelne Gespräch entscheiden, über welchen Betreiber Sie dieses führen wollen. Dafür müssen Sie das Präfix selbst vorwählen. Es können auch Vorwahlen mehrerer Betreiber verwendet werden, Voraussetzung dafür ist aber auch in diesem Fall, dass Sie mit diesen Betreibern einen Vertrag abgeschlossen haben. Das nennt man Call by Call.

A1 stellt Ihnen Ihre Rufnummer zur Verfügung und verrechnet die Grundgebühr sowie die Entgelte für Gespräche zu bestimmten Rufnummern (z.B. Auskunft, Mehrwertnummern etc.). Alle anderen Gespräche werden von dem von Ihnen gewählten Betreiber verrechnet.

Wenn bei Ihnen das Betreiberauswahl-Präfix fix eingestellt ist, können Sie über die Testrufnummer 06210000 in Erfahrung bringen, über welchen Anbieter Sie im Moment telefonieren. Beachten Sie, dass Sie  unter Umständen einen Ihnen völlig unbekannten Betreiber angesagt bekommen. Dies ist dann der Fall, wenn der neue Betreiber, mit dem Sie einen Vertrag über die Telefonate abgeschlossen haben, eine Kooperation mit diesem anderen Betreiber eingegangen ist und dieser aus technischer Sicht den Telefondienst erbringt.

Achtung: Momentan ist nur für Kundinnen und Kunden von A1 Call by Call und Carrier Preselection möglich, bei entbündelten Leitungen nicht. Auf Grund geänderter Bedignungen in den Rechtsverthältnissen zwischen A1 und anderen Betreibern kann es in Hinkunft zu weiteren Einschränkungen bei diesem Dienst kommen. Call by Call und Carrier Preselection ist dann z.B. nicht mehr von allen A1 Kundinnen und Kunden verfügbar.

Calling Cards (Telefonwertkarten)

Wenn Sie nur einzelne Gespräche über einen anderen Betreiber führen wollen, ohne dass Sie mit diesem einen längeren Vertrag abschließen möchten, können Sie sich eine Telefonwertkarte kaufen. Bei der Nutzung von Telefonwertkarten gibt es zwei Möglichkeiten für die Abrechnung:
Entweder ist auf der Telefonwertkarte ein Guthaben vorhanden, von dem die Kosten für die Gespräche abgebucht werden, oder die Telefonate werden über eine extra Rechnung abgerechnet. Wenn Sie eine Telefonwertkarte verwenden möchten, müssen Sie die auf der Wertkarte angegebene Rufnummer wählen. Diese kann sowohl kostenfrei als auch kostenpflichtig sein. Bei einer kostenpflichtigen Einwahlnummer kostet neben dem tatsächlich geführten Telefonat auch die Verbindung zur Einwahlnummer etwas. Nachdem Sie einen auf der Telefonwertkarte aufgedruckten Code eingegeben haben, können Sie die gewünschte Rufnummer wählen.

Telefonwertkarten sind günstig für Telefonate ins Ausland oder wenn Sie von Hotels oder Telefonzellen aus telefonieren. Teilweise können Sie Telefonwertkarten auch mit Mobiltelefonen benützen.

Voice over IP

Von einigen Betreibern wird Telefonie über einen Internetanschluss angeboten. Voice over IP (VoIP) bedeutet, dass Sie Ihren Internetanschluss zum Telefonieren benutzen können. Für diese Technologie können Sie entweder ein Telefon benutzen oder ein Computerprogramm. Viele VoIP-Anbieter stellen auch Apps zur Verfügung, mit denen es möglich ist, über das Smartphone zu telefonieren.

Telefonnummern und Portierung

Mit einem Festnetzanschluss erhalten Sie eine geografische Rufnummer (Festnetznummer). Informationen zu Rufnummern finden Sie unter dem Link am Ende der Seite. Alternativen zu einer normalen Festnetznummer sind z.B. Rufnummern mit den Vorwahlen 05, 0720 oder 0780.

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihre bisherige Rufnummer zu Ihrem neuen Betreiber mitzunehmen. Informationen zum Betreiberwechsel sind am Ende der Seite verlinkt.

Folgende Begriffe finden Sie im Glossar: Betreiber, VoIP
Unter diesen Links finden Sie nähere Informationen zu den Themen: