Tele2 - neue Mindestvertragsdauer bei Änderung gemäß § 25 TKG 2003

Im vorliegenden Fall wurde durch den Betreiber ein Einzelvertrag unter Berufung auf § 25 TKG 2003 mit gleichzeitiger Einführung einer neuen Mindestvertragsdauer abgeändert. Da diese Regelung jedoch nur Änderungen, welche eine Vielzahl von Verträgen betreffen, erfasst, stellte diese im vorliegenden Zusammenhang keine ausreichende Rechtsgrundlage für die seitens des Betreibers beabsichtigte Änderung des verfahrensgegenständlichen Vertragsverhältnisses dar, weshalb von der Schlichtungsstelle ein Verzicht des Betreibers auf die Vorschreibung von Restentgelten wegen offener Mindestvertragsdauern im Zuge der vom Beschwerdeführer ausgesprochenen Vertragskündigung vorgeschlagen wurde.

Der Lösungsvorschlag wurde von der Tele2 Telecommunication GmbH akzeptiert.

Downloads