Wien - Hitlers Stadt der Träume

Sorry, this page is not available in your preferred language.

CategoryDokumentation
ProducerCINEVISION TV & Videoproduktion GmbH & CoKG
Overall costs€ 79.831,49
Publicly sponsored€ 22.000,00
SponsorsFERNSEHFONDS AUSTRIA
Television stationORF (Österreichischer Rundfunk), Spiegel TV
Length50 minutes
Year2016 (1. Antragstermin)

1907 zieht ein junger Mann aus der Provinz mit der Absicht an der Akademie der Bildenden Künste zu studieren, nach Wien. Der junge Mann heißt Adolf Hitler. Obwohl sein Vorhaben scheitert, lässt er sich in der k.und k. Residenzstadt nieder und verdient seinen Unterhalt als freischaffender Maler, der sich für neue Ringstraße begeistert. Diese Zeit - er sollte bis 1913 bleiben - wird prägend für sein Leben und seine Politik. Hier wird er zum fanatischen Antisemiten, kommt er zu dem Schluss, dass Demokratie und Parteienvielfalt zu verachten seien. Er wird ein glühender Deutschnationaler, während er die Dynastie der Habsburger hasst. Er sehnt den Zerfall der Donaumonarchie und den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich herbei. Nach dem 1. Weltkrieg wird Hitler Politiker. Als Führer der NSDAP unternimmt er 1923 einen Putschversuch, der fehlschlägt. 1924 versucht Bayern den Häftling Hitler in seine Heimat abzuschieben. Dies scheitert am - gesetzwidrigen - Einspruch von Bundeskanzler Seipel: "Aber wir nehmen ihn nicht!"Am 12. März 1938 findet der "Anschluss", die Okkupation Österreichs statt. Hitler kehrt triumphierend in die Stadt an der Donau zurück, mit der ihn zwiespältige Gefühle verbinden. Nach seinem Ausspruch "Die Stadt ist eine Perle! Ich werde ihr die würdige Fassung geben!" löst er bei Architekten eine Planungseuphorie aus. Die Gauhauptstadt soll zur "Drehscheibe Ost", zum "Hamburg des Ostens" werden.Der ehemalige "Reichsjugendführer" Baldur von Schirach kurbelt als Gauleiter das Kunst-und Kulturleben an und macht gleichzeitig Wien zur "judenfreien Stadt". 1942 setzt ein "Kriegserlass des Führers" den zivilen Stadtplanungen, die zum Großteil Visionen bleiben, ein Ende. Man baut Flaktürme, die noch heute das Stadtbild prägen. Ab September 1944 beginnen US-Luftangriffe auf Wien, zurück bleibt eine zerstörte Stadt.