Meldestelle Rufnummernmissbrauch

Sorry, this page is not available in your preferred language.

Werden Sie durch Ping-Anrufe oder sonstige störende Anrufe belästigt? Teilen Sie uns dies bitte mit. Die RTR-GmbH ist auf Ihre Mithilfe bei der Bekämpfung von Rufnummernmissbrauch angewiesen.

Veröffentlichung verdächtiger Rufnummern und aktuelle Beobachtungen

Die bekanntgegebenen Daten werden verwendet, um gezielt Maßnahmen gegen Rufnummernmissbrauch zu ergreifen. Ebenso können wir mit Ihrer Mithilfe dem Gesetzgeber Vorschläge machen, wenn noch zusätzlicher Regelungsbedarf besteht.

Hinweis zum Datenschutz: Wir verwenden die von Ihnen bekanntgegebenen Daten ausschließlich für die oben angeführten Zwecke. Geben Sie uns personenbezogene Daten bekannt, werden wir diese innerhalb von zwei Monaten löschen.

Nähere Informationen zu unerwünschten Anrufen, E-Mails und SMS

Manipulation von Rufnummern

Die am Display angezeigte Rufnummer muss nicht immer korrekt sein! Nähere Informationen dazu finden Sie in einer FAQ zur Rufnummer des Anrufers.

Wie können Sie unerwünschte Anrufe vermeiden?

  • Gehen Sie sorgfältig mit Ihren persönlichen Daten und Ihrer Telefonnummer um. 
  • Geben Sie Ihre Telefonnummer nur gezielt an seriöse Unternehmen weiter.
  • Erteilen Sie nicht vorschnell Ihre Zustimmung zu Werbezwecken kontaktiert bzw. angerufen zu werden. Sie können jederzeit eine bereits erteilte Zustimmung widerrufen.

Wenn Sie bereits unerwünschte Anrufe erhalten, gibt es folgende Möglichkeiten, um diese zu reduzieren:

  • Nehmen Sie Anrufe im Zweifelsfall nicht an, wenn Sie eine unbekannte Nummer auf dem Display sehen! Rufen Sie nicht zurück! Sollte der Anrufer wirklich mit Ihnen in Kontakt treten wollen, wird er Sie nochmals kontaktieren.
  • Recherchieren Sie die angezeigte Nummer, um festzustellen, aus welchem Land der Anruf stammen könnte; bei missbräuchlich verwendeten Rufnummern findet man im Internet leicht entsprechende Hinweise.
  • Bei den meisten Smartphones gibt es die Möglichkeit, Anrufe von bestimmten Nummern zu blockieren bzw. abzuweisen. Einige Betreiber bieten eine so genannte „selektive Rufnummern-Sperre“ an. Das ist die Möglichkeit, eingehende Anrufe einer bestimmten Rufnummer zu sperren. Ihr Betreiber ist aber gesetzlich nicht verpflichtet, Ihnen eine solche „selektive Rufnummern-Sperre“ einzurichten. 
    Für Smartphones bietet sich z.B. die Software „Call Blocker“ an, die ungebetene Anrufer automatisch abweist.
    Bei den häufig wechselnden Nummern der Anrufer helfen diese Mittel allerdings nur begrenzt. Auch setzen sie voraus, dass tatsächlich die richtige Rufnummer angezeigt wird, was nicht immer der Fall ist.

Beachten Sie:

Fühlen Sie sich durch telefonische Belästigungen in Ihrer Lebensführung stark beeinträchtigt, unter Umständen sogar bedroht oder verängstigt, so zögern Sie nicht, sich Unterstützung zu suchen. Wenden Sie sich an die Polizei oder Beratungsstellen (etwa die Frauenhelpline unter 0800/222 555 oder per Chat über http://www.haltdergewalt.at)

FAQ zu Rufnummernmissbrauch

Unter diesen Links finden Sie nähere Informationen zu den Themen

Downloads