• Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    07.03.2018

TV-Tipp: „Der Mann, der zweimal starb” – die unglaubliche Geschichte einer gestohlenen Identität

Doku-„Krimi” auf ORF 2 am 11. März um 23:05 Uhr

Ein Mann stirbt 1969 in Israel – und ein zweites Mal 1987 in Innsbruck, wo er Präsident der jüdischen Gemeinde in Tirol war. Erst 2010 wird das Rätsel der doppelten Identität wegen einer Erbschaft an die Oberfläche gespült. Der israelische Filmemacher Yair Lev ist schockiert. Der Verstorbene war sein Großvater. In der vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderten Dokumentation der NGF Filmproduktion lüften Yair Lev und Kameramann David Deri in jahrelangen Recherchen ein brisantes Nachkriegs-Geheimnis, dessen Spuren über Tirol, Wien, Prag, Zürich, Zagreb und Deutschland bis nach Amerika führen. Und in Tirol fürchtet die jüdische Gemeinde einen Skandal: war ihr Präsident ein Ex-Nazi?

Fotos zu der Produktion können beim FERNSEHFONDS AUSTRIA abgerufen werden. Anruf oder kurzes eMail genügen (siehe Kontaktdaten für Presseanfragen).


Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA


Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet beim Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA unter www.fernsehfonds.at.