• Medien
  • Presse
  • The Austrian Television Fund (FERNSEHFONDS...
  • Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    09.11.2012

FERNSEHFONDS AUSTRIA förderte Bestsellerverfilmung „Das Vermächtnis der Wanderhure“

Mit mehr als 680.000 Euro förderte der FERNSEHFONDS AUSTRIA die Verfilmung des 3. Teils des historischen Romans „Das Vermächtnis der Wanderhure“, das sind knapp 12 % der Gesamtherstellungskosten. Die Koproduktion der Aichholzer Filmproduktion GmbH mit TV60 Filmproduktion GmbH, Wilma Film s.r.o. sowie ORF und Sat.1 wird erstmals am kommenden Dienstag, den 13. November 2012, in ORF eins und Sat.1, jeweils um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Historiendrama auf Burg Seebenstein gedreht


Der dritte Teil der Romanverfilmung „Das Vermächtnis der Wanderhure“ mit Alexandra Neldel in der Hauptrolle, erzählt die bewegende Geschichte der ehemaligen Wanderhure Marie. Das Historiendrama spielt Anfang des 15. Jahrhunderts und wurde unter anderem in Niederösterreich auf der Burg Seebenstein gedreht.

Die Wanderhure Marie erwartet ihr zweites Kind als ihr Mann Michel vom König zum Ritter geschlagen wird. Michels Treueschwur verpflichtet ihn, dem König in den drohenden Krieg gegen die Tataren zu folgen. Schweren Gewissens lässt er Marie trotz der nahenden Geburt allein.

Die machtgierige Mätresse (Hulda) des Königs schmiedet indessen eine teuflische Intrige: Sie entführt Marie und nimmt deren neugeborenen Sohn, um ihn dem König als ihr eigenes Kind und damit rechtmäßigen Thronerben zu präsentieren. Außerdem hat sich Hulda längst mit dem Feind verbündet. Mit Hilfe des Ziehsohns des Tatarenfürsten will sie den König vom Thron stürzen und fortan als Königsmutter herrschen. Maries einziger Weg, ihren Sohn jemals wiederzusehen, führt über die Gunst ihrer Feinde.

Knapp 2 Mio. Euro Förderungen für die Romanverfilmung


Die Verfilmung des ersten Teils „Die Wanderhure“ wurde vom FERNSEHFONDS AUSTRIA mit 600.000 Euro, „Die Rache der Wanderhure“, der zweite Teil, mit 700.000 Euro gefördert. Der FERNSEHFONDS AUSTRIA gewährte damit Förderungen für die Romanverfilmung von knapp 2 Mio. Euro.

Weitere Informationen über geförderte Fernsehfilmprojekte des FERNSEHFONDS AUSTRIA sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.