• Medien
  • Presse
  • Austrian Television Fund (FERNSEHFONDS AUSTRIA):...
  • Bereich
    FERNSEHFONDS AUSTRIA
  • Datum
    09.12.2014

FERNSEHFONDS AUSTRIA: Drei geförderte Dokumentationen dieses Wochenende erstmals im TV

Diese Woche sind drei vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderte Dokumentationen erstmals im TV zu sehen: Den Reigen eröffnet am Freitag, den 12. Dezember „Maximilian von Mexiko – Der Traum vom Herrschen“, am Samstag folgt „For my sisters“, am Sonntag „Die unglaubliche Reise der Familie Zid“. Der FERNSEHFONDS AUSTRIA finanzierte jeweils 20 % der Gesamtherstellungskosten; die Fördersumme für alle drei Produktionen betrug insgesamt 205.000 Euro.


Ein Habsburger wird Kaiser in Mexiko


Die Dokumentation zeigt die Geschichte des Habsburgers Erzherzog Maximilian. Als er Kaiser von Mexiko wird, erfüllt sich sein langgehegter Traum, nicht immer an zweiter Stelle hinter seinem Bruder Kaiser Franz Joseph I stehen zu müssen. Jedoch ist er in Mexiko – entgegen seiner Erwartung – nicht willkommen.

Gezeigt wird „Maximilian von Mexiko – Der Traum vom Herrschen“ am Freitag, den 12. Dezember, um 22:45 Uhr, auf ORF 2 in Universum History. Die Gesamtherstellungskosten dieser gemeinsamen Produktion der Interspot Film mit der Ilona Grundmann Filmproduktion, men@work und Associate Directors betrugen 480.000 Euro, der FERNSEHFONDS AUSTRIA finanzierte davon 96.000 Euro (20 %).


„For my sisters“ – Auf den Spuren berühmter Jazz-Sängerinnen


„Mit diesen vier Ikonen kannst du erzählen, was Jazz ist und die Geschichte des Jazz gleich dazu“, so die in Wien lebende US-amerikanische Sängerin Carole Alston über die Jazz-Ikonen Alberta Hunter, Sarah Vaughan, Carmen McRae und Nina Simone. Deren Spuren folgt Alston auf ihrer von Wien ausgehenden Reise durch die Vergangenheit des Jazz, auf der sie auch Vergleiche zur Gegenwart zieht und in die Zukunft blickt.

Diese Produktion der PLAESION Film + Vision e.U. und der Seven Film- und Postproduction GmbH wird am Samstag, den 13. Dezember 2014, um 20:15 Uhr, auf 3sat übertragen. Die Gesamtherstellungskosten machten 260.000 Euro aus, von denen der FERNSEHFONDS AUSTRIA 52.000 Euro (20 %) als Förderung beitrug.


Eine österreichische Familie unterwegs zu neuen Ufern


Um der großen Wirtschaftskrise in Europa zu entkommen, tritt die Wiener Familie Zid 1928 in einem selbstgebauten Segelboot eine wilde Reise über den Atlantik nach Südamerika an. Die Dokumentation folgt ihr auf ihrem Weg über den Ozean und quer durch den Kontinent.

Zu sehen ist „Die unglaubliche Reise der Familie Zid“ am Sonntag, den 14. Dezember 2014, um 23:05 Uhr, in ORF 2 in der Reihe dok.film. Produziert wurde sie von der Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH; der FERNSEHFONDS AUSTRIA stellte 57.000 Euro (20 % der 285.452 Euro Gesamtherstellungskosten) zur Verfügung.


Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA


Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet bei der RTR-GmbH, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA sind unter dem Link www.fernsehfonds.at abrufbar.