• Medien
  • Presse
  • Second application date 2012: The Austrian...
  • Bereich
    FERNSEHFONDS AUSTRIA
  • Datum
    22.06.2012

Zweiter Antragstermin 2012: FERNSEHFONDS AUSTRIA vergibt für 18 Filmprojekte mehr als 4,5 Mio. Euro

Für 18 von 23 beim 2. Antragstermin eingereichte Fernsehprojekte konnte der FERNSEHFONDS AUSTRIA eine positive Förderentscheidung aussprechen. Die vergebenen Fördermittel von insgesamt 4.579.402 Euro sind rund 18 % der Gesamtherstellungskosten aller Projekte und verteilen sich auf acht Fernsehfilme, eine Serie und neun Dokumentationen.


30 % der Gesamtherstellungskosten bzw. 506.000 Euro für „Steirerblut“


„Durch die neuen, heuer in Kraft getretenen Vergaberichtlinien des FERNSEHFONDS AUSTRIA konnten wir erstmals eine positive Förder­entscheidung in der Höhe von 30 % der Gesamtherstellungskosten aussprechen. Diesen maximalen Förderbeitrag können wir dann gewähren, wenn das Förderprojekt einen außergewöhnlichen Österreichbezug aufweist. Bei ‚Steirerblut’ der ALLEGRO Filmproduktion GmbH, einem Krimi, der in der Steiermark spielt, sind alle relevanten Vergabekriterien erfüllt, die Produktion ist durch und durch österreichisch“, gibt Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und zuständig für den FERNSEHFONDS AUSTRIA, Details zur zweiten Förderentscheidung bekannt.

Weitere geförderte Fernsehfilme sind „Helden“ der EPO – Filmproduktionsgesellschaft m.b.H., „Roter Schnee“ der MONA Film Produktion GmbH, „Nur ein Schritt“ der MAKIDO Filmproduktion GmbH, „Nicht ohne meinen Enkel“ der MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H., „Spuren des Bösen“ der Aichholzer Filmproduktion GmbH, „Die Schöne und das Biest“ der  Metafilm GmbH und eine weitere Folge aus der Serie „Lilly Schönauer“ der Graf Filmproduktion GmbH.


520.035 Euro gehen an neun Dokumentationen


Neun Dokumentationen, die beim zweiten Antragstermin ein Förderansuchen gestellt haben, erhalten in Summe 520.035 Euro. Gefördert wurden sechs Folgen von „Aufgetischt“ der Satel Film GmbH, „Planet der Spatzen“ der Kurt Mayer Film, „Leben im Zoo – Logbuch einer Arche“ der Metafilm GmbH, „Raiders – Russische Firmenjäger“ der Satel Film GmbH, „Euphoric Nights in Vienna“ der MISCHIEF FILMS KEG, vier Folgen von „Generation Österreich“ der OTTO PAMMER FILMPRODUKTION, sieben Folgen „24 Stunden – Das Unfallkommando“ der MABON Film GmbH, „Austropop made in Styria“ der CINEVISION TV & Videoproduktion GmbH und sechs Folgen „Die Burgenländischen Kroaten“ der artkicks. DI Helmut Potutschnig.

Die zweite Staffel der Fernsehserie „Schlawiner“ der „Breitwandfilm“ Medienproduktion, Design und Verleih GmbH wurde mit mehr als 489.000 Euro gefördert.

Weitere Informationen über geförderte Fernsehfilmprojekte des FERNSEHFONDS AUSTRIA sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.