• Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    24.03.2016

Fernsehfonds Austria: Spannung durch zwei geförderte Fernsehfilme im Hauptabendprogramm am 30. März und 2. April

Zwei vom Fernsehfonds Austria mit insgesamt 675.200 Euro geförderte Produktionen feiern kommende Woche TV-Premiere: Am Mittwoch, den 30. März, wird, um 20:15 auf ORF 2, erstmals der Fernsehfilm „Ein Geheimnis im Dorf – Schwester und Bruder“ ausgestrahlt; am Samstag, den 2. April, folgt, ebenfalls um 20:15 Uhr auf ORF 2, der Krimi „Die Toten vom Bodensee – Stille Wasser“.

Geheimnisse im steirischen Dorf


Der von der FILM27 Multimedia Produktions GmbH hergestellte Fernsehfilm „Ein Geheimnis im Dorf – Schwester und Bruder“ erhielt vom Fernsehfonds Austria eine Förderung von 371.000 Euro; die Gesamtherstellungskosten beliefen sich auf gut 1,85 Mio. Euro.

Franziska Weisz spielt Irene, die Bürgermeisterin einer steirischen Gemeinde. Als der berühmte Koch Paul Berger (Michael Menzel) das alte Dorf-Gasthaus übernehmen will, ist sie dagegen, obwohl ihr jüngerer Bruder Georg (David Christopher Roth) bei ihm eine Lehre beginnen soll. Berger konfrontiert sie; da tritt ein lange gehütetes Geheimnis, das auch Irenes Bruder betrifft, langsam zutage.

Neuer Kriminalfall am Bodensee


Von der Graf Filmproduktion GmbH hergestellt wurde der TV-Krimi „Die Toten vom Bodensee – Stille Wasser“. Die Gesamtherstellungskosten betrugen 1,7 Mio. Euro, davon wurden 304.200 Euro vom Fernsehfonds Austria als Förderung bereitgestellt.

Im dritten grenzübergreifenden Fall für Kommissarin Hannah Zeiler (Nora von Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) findet ein Fischer in seinem Netz eine strangulierte Frau. Ein kleines Mädchen, das nahe dem Fundort herumirrt, gibt Rätsel auf und auch privat geraten Zeiler und Oberländer an ihre Grenzen.

Über den Fernsehfonds Austria


Der Fernsehfonds Austria, eingerichtet bei der RTR, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den Fernsehfonds Austria sind unter dem Link www.fernsehfonds.at abrufbar.