• Medien
  • Presse
  • FERNSEHFONDS AUSTRIA fördert 21 Fernsehprojekte...
  • Bereich
    FERNSEHFONDS AUSTRIA
  • Datum
    26.06.2014

FERNSEHFONDS AUSTRIA fördert 21 Fernsehprojekte mit 3,7 Mio. Euro

 
Zum zweiten Antragstermin 2014 wurden beim FERNSEHFONDS AUSTRIA insgesamt 24 Projekte mit einem Antragsvolumen von rund 4,5 Mio. Euro eingereicht. Nach genauer Prüfung und Beratung mit dem Fachbeirat konnte der FERNSEHFONDS AUSTRIA für 21 Projekte eine Förderzusage treffen. Die vergebenen Fördermittel von in Summe 3.692.610 Euro verteilen sich auf sieben Fernsehfilme und 14 Dokumentationen. „Somit haben wir heuer bereits rund 12,4 Mio. Euro an Förderungen vergeben“, führt Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und zuständig für den FERNSEHFONDS AUSTRIA, aus. „Für die beiden kommenden Antragstermine stehen daher noch ca. 1,4 Euro zur Verfügung.“
Fernsehfilme erhalten 3.065.844 Euro bzw. 83 % der Fördermittel
„Der letzte Himmel über Burma“ der Dor Film über die wahre Geschichte vom letzten Herrscher über das Bergvolk der Shan und seiner österreichischen Frau wird mit 782.000 Euro, das sind 20 % der Gesamtherstellungskosten, gefördert. Das „Kreuz des Südens“ der Lotus-Film über einen Wiener Kripo-Beamten, der im Urlaub einen Mord zu lösen versucht, wird mit 498.000 Euro (rund 30 % der Gesamtherstellungskosten) gefördert. „Wenn du wüsstest, wie schön es hier ist“ aus der geplanten ORF-Reihe „Landkrimi“ der Graf Film erhält aus dem FERNSEHFONDS AUSTRIA 491.834 Euro (28 % der Gesamtherstellungskosten). Auch bei diesem Film geht es – im Gegensatz zum romantischen Titel – um die Aufklärung eines Mordes.
Gefördert wurden weiters „Die weiße Schlange“ der Metafilm mit 350.000 Euro (20 % der Gesamtherstellungskosten), zwei weitere Produktionen der Graf Film mit jeweils rund 20 % der Gesamtherstellungskosten und zwar „Die Toten vom Bodensee 2“ mit 338.000 Euro und „Ein Sommer im Burgenland“ mit 306.010 Euro sowie die Juristen-Komödie „Blackout aka Hangover in Prada“ der Wega Film mit 300.000 Euro (20 % der Gesamtherstellungskosten).
Mit insgesamt 626.766 Euro wurden beim zweiten Antragstermin 14 Dokumentationen gefördert. Dazu zählen die 2. Staffel (sieben Folgen) von ATV Kosmos der „Power of Earth Productions“ TV- und Filmproduktion GmbH”, „Auf Safari“ der Ulrich Seidl Filmproduktion, „Gaudi Code“ der EPO-Film, „Benatzky!“ der FOR-TV, „Islamisches Abendland“ der E&A Film, acht Folgen von „Pfusch am Bau IX“ der ON-MEDIA, „Carsony Brüder“ von Barbara Weissenbeck, „When the mask falls“ von Le Groupe Soleil Film, „State of the Art“ der Terra Internationale Filmproduktionen GmbH, vier Folgen von „24 Stunden Polizei – Leben auf der Autobahn“ der HANN Film, „El Juez“ der tv and more.net und „70 Jahre Europäisches Forum Alpach“ von Langbein & Partner.
Mittelaufstockungen erhielten die beiden Dokumentationen „Pralle Schönheit – Die Reise der Paradeiser“ der MR-Film und „Prinz Eugen und das osmanische Reich“ der pre tv.
Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet bei der RTR-GmbH, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA sind unter dem Link www.fernsehfonds.at abrufbar.