• Medien
  • Presse
  • All-time record: In 2012, grants awarded for...
  • Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    26.11.2012

Rekord: FERNSEHFONDS AUSTRIA vergab 2012 erstmals rd. 15,8 Mio. Euro für Fernsehfilmprojekte

Beim letzten Antragstermin des Jahres 2012, bei dem zehn Projekte eingereicht wurden, konnten vom FERNSEHFONDS AUSTRIA für zwei Fernsehfilme und fünf Dokumentationen Fördermittel von insgesamt 1.022.087 Euro zugesagt werden. Da bereits zwei bei früheren Antragsterminen zugesagte Förderungen nicht zustande kamen, standen beim 4. Antragstermin zusätzlich 710.000 Euro und insgesamt 1,2 Mio. Euro an Fondsmitteln zur Verfügung. „Somit haben wir heuer mit 15,8 Mio. Euro das höchste Fördervolumen seit Gründung des FERNSEHFONDS AUSTRIA für Filmprojekte vergeben“, zieht Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und verantwortlich für den FERNSEHFONDS AUSTRIA, Bilanz.

Zu den zwei geförderten Fernsehfilmen zählt „Medcrimes“ der MONA Film Produktion GmbH, ein Medizinkrimi, in dem eine junge Ärztin und ein Polizist um das Leben eines Patienten kämpfen. „Inspektor Jury“ der EPO – Filmproduktionsgesellschaft m.b.H., der zweite geförderte Fernsehfilm, ist die Verfilmung des ersten Romans der Krimi-Reihe von Martha Grimes, die mit über drei Millionen verkauften Exemplaren zu den erfolgreichsten im deutschsprachigen Raum zählt.


Geförderte Dokus inhaltlich breit gefächert: vom Paradeiser zum Eisenbahnraub


Das inhaltliche Spektrum der geförderten Dokumentarfilme ist sehr breit: „Pralle Schönheit – Die Reise der Paradeiser“ der MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H. ist die Erfolgsstory der Paradeiser, die vor rund 500 Jahren ihren Anfang nahm, als sie von Südamerika nach Europa gelangte. „Universum Gonsalvus“ der EPO – Filmproduktionsgesellschaft m.b.H. erzählt vom Affenmenschen Petrus Gonsalvus, der im 15. Jahrhundert lebte und die Basis zur Legende „The Beauty and the Beast“ bildet. „Die Gentlemen baten zur Kasse“ der NAVIGATOR FILM PRODUCTION schildert eindrucksvoll die Geschichte des größten Eisenbahnraubs aller Zeiten, der 1963 auf der Strecke Glasgow – London passierte und durch den der Gangster Ronald Biggs, dem die Flucht aus dem Gefängnis nach Brasilien gelang, bekannt wurde.

Am Beispiel des LKH Graz und des LKH Innsbruck begleitet die Serie „Die Notaufnahme IV“ der ON-MEDIA TV- und Filmproduktion GmbH Ärzte, Schwestern und Pfleger bei ihrer täglichen Arbeit. „Gespräch mit Herrn V.“ der Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH gewährt anhand von Interviews mit Herrn V., einem der führenden Banker in Deutschland, tiefe Einblicke in die Finanzbranche.


Antragstermine 2013 unter http://www.fernsehfonds.at veröffentlicht


Der erste Antragstermin im Jahr 2013 ist Dienstag, 29. Jänner.
Weitere Informationen über geförderte Fernsehfilmprojekte des FERNSEHFONDS AUSTRIA sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.