• Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    27.11.2013

„International Emmy Award“ für vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderten Film „Das Wunder von Kärnten“

Mit einem der wichtigsten Fernsehpreise der Welt, dem „International Emmy Award“, wurde in der Nacht auf Dienstag in New York der Fernsehfilm „Das Wunder von Kärnten“ („A Day for a Miracle“) ausgezeichnet. Mit dem „International Emmy Award“ werden alljährlich die besten, außerhalb der USA produzierten und ausgestrahlten Fernsehsendungen gewürdigt. Der vom FERNSEHFONDS AUSTRIA im Jahr 2010 mit 330.000 Euro geförderte Film entstand unter der Regie von Andreas Prochaska.

„Das Wunder von Kärnten“, eine Produktion der Graf Filmproduktion GmbH gemeinsam mit der deutschen Rowboat Film- und Fernsehproduktion GmbH, in Zusammenarbeit mit dem ORF und dem ZDF, konnte sich in der Kategorie „Bester TV-Film“ gegen drei Produktionen aus Großbritannien, Japan und Uruguay durchsetzen.

Medizin-Drama basiert auf einer wahren Begebenheit


Die dreijährige Katharina wird mit Herz- und Kreislaufstillstand ins Landeskrankenhaus Klagenfurt eingeliefert. In einem unbeobachteten Moment ist sie in den Fischteich des elterlichen Bauernhofes gefallen und nahezu ertrunken. Das Mädchen lag fast 30 Minuten unter Wasser. Die Lage scheint daher aussichtslos. Nur ein Wunder kann jetzt noch helfen, das Leben der kleinen Katharina zu retten. Der diensthabende Arzt Dr. Höchstmann nimmt den Kampf um die Wiederbelebung seiner Patientin auf. Er schafft es, Katharinas Leben zu retten.

Die Hauptrollen spielen Ken Duken und Julia Koschitz. In weiteren Rollen sind u.a. Gerti Drassl und Jürgen Maurer zu sehen.

„Das Wunder von Kärnten“ wurde bereits im Jahr 2012 mit Preisen ausgezeichnet: Die Produktion erhielt die ROMY in den Kategorien „Bester Produzent“ und „Bestes Buch TV Film“ sowie beim Bayerischen Fernsehpreis den Blauen Panther in der Kategorie „Beste Regie Fernsehfilm“.

Ebenfalls nominiert für einen „International Emmy Award“ war Heino Ferch, der für seine Rolle in dem vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderten Film „Spuren des Bösen – Racheengel“ in der Kategorie „Best performance by an actor“ ins Rennen ging. Regie führte hier ebenfalls Andreas Prochaska.

Weitere Informationen über geförderte Fernsehfilmprojekte des FERNSEHFONDS AUSTRIA sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.