• Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    29.03.2011

Zweiteiler „Vermisst“ vom FERNSEHFONDS AUSTRIA gefördert

Mit 862.500,- Euro, das sind 20 % der Gesamtherstellungskosten, förderte der FERNSEHFONDS AUSTRIA den zweiteiligen Fernsehfilm „Vermisst – Alexandra Walch, 17“ der MR-Film Kurt Mrkwicka Gesellschaft m.b.H. Der Film entstand unter der Leitung von Andreas Prochaska, der bereits bei „Zodiak – Der Horoskop-Mörder“ Regie führte.

Alexandra lebt mit ihrer Familie in Krems. Am Abend vor ihrem 18. Geburtstag verschwindet Alexandra spurlos. Nach einem Tag des Wartens schalten die Eltern die Polizei ein. Kommissar Lenz und seine Assistentin starten eine großräumige Suchaktion, die vorerst erfolglos bleibt. Immer mehr bis dato unbekannte Details aus Alexandras Leben kommen ans Tageslicht: Ein Internet-Freund, der mehr über das Mädchen weiß, als ihr eigener Vater, der Deutschlehrer, mit dem das Mädchen anscheinend ein Verhältnis hatte sowie Spuren ins Rotlichtmilieu. Ungereimtheiten tauchen auf, jeder scheint dem anderen etwas zu verschweigen. Gegenseitige Verdächtigungen, Schuldzuweisungen und die quälende Ungewissheit über Alexandras Verbleib drohen die Familie zum Zerbrechen zu bringen.

Der erste Teil wird am Mittwoch, den 30. März 2011, der zweite Teil tags darauf, am 31. März 2011, um jeweils 20.15 Uhr im Programm von ORF eins ausgestrahlt.

Weitere Informationen über geförderte Fernsehfilmprojekte des FERNSEHFONDS AUSTRIA sind auf der Website der RTR-GmbH unter dem Link http://www.fernsehfonds.at abrufbar.