• Bereich
    RTR-GmbH
  • Datum
    15.04.2002
  • Kategorie
    Konsultationen

Bottom-Up-Kostenrechungsmodell für Zusammenschaltungsentgelte im Festnetz

Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH führte im Zeitraum vom 16.04.2002 bis 15.05.2002 ein Konsultationsverfahren zum Thema "Bottom-Up-Kostenrechnungsmodell für Zusammenschaltungsentgelte im Festnetz" durch und ermöglichte interessierten Parteien, ihre Positionen und Ansichten zu diesem Thema einzubringen.

Die Telekom Austria AG hat sich mit der Erstellung eines kostenrechnerischen Top-Down-Modells zur Ermittlung von Zusammenschaltungsentgelten beschäftigt. Als Ergänzung dazu arbeitete die Regulierungsbehörde laufend an der Entwicklung eines eigenen netzelementorientierten (Festnetz-) Bottom-Up-Modells für das Vermittlungsnetz auf Basis FL-LRAIC. Ein Grundsatzdokument (FL-LRAIC Positionspapier.pdf) finden Sie als Download-Dokument.

Um eine möglichst hohe Akzeptanz aller Beteiligten in Bezug auf die Prämissen und Ergebnisse des Bottom-Up-Modells zu gewährleisten, wurden alle - an der Realisierung des Modells - interessierten Parteien (insbesondere Telekommunikationsbetreiber und Telekommunikationsgerätehersteller) aufgefordert, im Zuge eines Konsultationsverfahren vom 16. April 2002 bis 15. Mai 2002 an der Konzeption mitzuwirken. Da im Rahmen des Konsultationsverfahrens nur zwei Stellungnahmen, zum Teil Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse enthaltend, eingereicht wurden, muss von einer weiteren Veröffentlichung der Ergebnisse abgesehen werden.

Link zu den aktuellen und bisherigen Konsultationen (Filter Konsultationen).