• Bereich
    Telekommunikation
  • Datum
    20.06.2014

Zusammentreffen mit der Telekom-Branche: Bures betont Wichtigkeit der Breitbandmilliarde

Am Mittwoch, 18. Juni 2014, fand in den Räumlichkeiten der RTR-GmbH ein Business-Frühstück statt, bei dem Herr Mag. Johannes Gungl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Telekommunikation und Post, Frau Bundesministerin Doris Bures sowie zahlreiche hochrangige Vertreter der Telekom-Branche begrüßte.

In seinem Eingangsstatement unterstrich Gungl die Bedeutung der Telekommunikationsbranche im 21. Jahrhundert für die Wettbewerbsfähigkeit und die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich und für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen. Es sei Aufgabe der RTR-GmbH als unabhängige Einrichtung, im Sinne eines forcierten Breitbandausbaus Überzeugungsarbeit für Breitbandförderung zu leisten.

Infrastrukturministerin Doris Bures bedankte sich beim Team der RTR-GmbH für die gute und professionelle Zusammenarbeit und bekräftigte ihr Bekenntnis zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur, wie er sowohl in der Breitbandstrategie des BMVIT als auch im aktuellen Regierungsprogramm als Ziel verankert ist. Bures: „Wir haben keine Zeit zu verlieren, wir müssen jetzt die Pflöcke einschlagen. Wenn wir 2020 flächendeckend leistungsfähige Netze haben wollen, müssen wir heute die Finanzierungsfrage entscheiden, damit wir 2015 mit dem Ausbau starten können.“ Die Ministerin verwies auf die Entwicklung eines Masterplans in ihrem Ministerium, dessen Eckpfeiler mit Vertreterinnen und Vertretern der Telekommunikationsindustrie, der Länder und Gemeinden diskutiert wurde.

Auch Frau Hofrätin Dr. Elfriede Solé, Vorsitzende der Telekom-Control-Kommission (TKK), hob in ihrer Rede hervor, dass es der TKK ein großes Anliegen sei, den Ausbau von Breitbandnetzen voranzutreiben. Viele Entscheidungen seien im Kontext der Förderung von Breitband zu verstehen, beispielsweise entsprechende Versorgungsauflagen bei Frequenzauktionen, damit auch für bisher unterversorgte Gebiete die Versorgung mit hochbitratigen Diensten eine Selbstverständlichkeit werde.

Bevor es zum informellen Teil überging, bedankte sich Johannes Gungl nochmals bei Frau Bundesministerin Bures für ihren Besuch bei der RTR-GmbH. Dies sei ein wichtiges Zeichen für eine neue Qualität in der Zusammenarbeit zwischen dem BMVIT und den Regulierungsbehörden RTR-GmbH und TKK zum Wohle der Bevölkerung und der Wirtschaft.

Nachfolgend finden Sie ein Foto zu dieser Veranstaltung:
Fotografin: Petra Spiola
Fotorechte: RTR-GmbH
Personen v.l.n.r.:  Hofrätin Dr. Elfriede Solé (TKK), Bundesministerin Doris Bures (BMVIT), Mag. Johannes Gungl (RTR-GmbH)