• Bereich
    Telekommunikation
  • Datum
    01.07.2021

Telefon- und Internetleitungen glühten: In Österreich wurde 2020 so viel wie noch nie telefoniert und das Internet genutzt (01.07.2021)

RTR veröffentlicht Telekom Monitor mit Marktzahlen für das Jahr 2020

„Insgesamt 29.028 Millionen Minuten wurden 2020 in Österreich aus Fest- und Mobilnetzen telefoniert. Das sind um knapp 19 Prozent mehr als 2019. Legt man diese Zahl auf die österreichische Bevölkerung um, so telefonierten Frau und Herr Österreicher im vergangenen Jahr 3.250 Minuten oder durchgängig rund 55 Stunden ohne Unterbrechung. 2019 waren es im Vergleich ‚nur‘ 2.745 Minuten“, gibt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, Zahlen aus dem soeben veröffentlichten RTR Telekom Monitor Jahresbericht bekannt. 

Während mit dem Festnetztelefon im Jahresvergleich immer weniger telefoniert wird, war die Steigerung bei Mobiltelefonie im letzten Jahr enorm: 26.955 Millionen Minuten wurden mit dem Handy telefoniert, um 20 Prozent mehr als 2019. „Obwohl wir alle das Wort Corona schon nicht mehr hören wollen, sind die Entwicklungen im Nutzungsverhalten wohl auf die vielen Lockdowns zurückzuführen. Ganz besonders der erste Lockdown hat die Nachfrage an der klassischen Telefonie nach oben schnellen lassen. Und zwar so sehr, dass damals wirklich die Leitungen glühten. Ich gehe davon aus, dass es im Jahresvergleich heuer wieder einen leichten Rückgang bei den Gesprächsminuten im Mobilfunkbereich geben wird“, sagt Steinmaurer.

Internetnutzung explodierte: Konsumiertes Datenvolumen stieg 2020 um 26 Prozent

7.162 Petabyte wurden 2020 konsumiert, um 26 Prozent mehr als 2019. „Das ist eine unvorstellbar große Menge – jede Österreicherin und jeder Österreicher würden umgerechnet ununterbrochen 35 Tage streamen, wenn man davon ausgeht, dass eine Stunde Streaming ein Gigabyte braucht“, sagt Steinmaurer. Knapp zwei Drittel des 2020 konsumierten Datenvolumens entfallen auf Internet, das über Festnetz realisiert wird, rund ein Drittel auf mobiles Internet. „Die von jetzt auf sofort aufgetretene, enorme Nachfrage nach leistbaren, sicheren und vor allem qualitativ hochwertigen Telekommunikationsdienstleistungen konnte von den Betreibern im letzten Jahr bestens bedient werden. Der österreichische Telekommunikationssektor hat in den vielen Monaten des Lockdowns mit stabilen Netzen und Diensten bewiesen, dass man sich in der Krise auf ihn verlassen kann!“ sagt Steinmaurer abschließend.

Der RTR Telekom Monitor Jahresbericht (interaktive Grafiken und PDF-Dokument) ist auf der Website der RTR veröffentlicht und enthält umfangreiche Marktdaten auf Quartals- und Jahresbasis zu Mobilfunk, Breitband, Festnetz und Mietleitungen sowie internationale Marktdaten. Die Daten zu den Grafiken sind im Open Data Bereich auf der Website der RTR abrufbar.