• Bereich
    Post
  • Datum
    18.11.2020

Paketflut durch Corona: 48 Millionen Pakete wurden im 2. Quartal im Inland verschickt

RTR veröffentlicht Daten zum Post-Markt für das 2. Quartal 2020

„Die Paket-Zusteller hatten im 2. Quartal alle Hände voll zu tun. Das zeigt unser aktueller RTR Post Monitor: Rund 48 Millionen Pakete wurden im 2. Quartal in Österreich verschickt. Das waren um 5 Millionen mehr als im 1. Quartal“, gibt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der Rundfunk und Telekom-Regulierungs-GmbH für den Fachbereich Telekommunikation und Post, Zahlen aus dem heute veröffentlichten  RTR Post Monitor bekannt. „Da wir alle im Frühjahr nur sehr eingeschränkt bis gar nicht außer Haus einkaufen konnten, wurde umso mehr online bestellt. Im 3. Quartal könnte es zu einem Rückgang des Paketvolumens kommen. Für das 4. Quartal rechne ich allerdings wieder mit einem Anstieg, nicht nur durch die neuerlichen Ausgangsbeschränkungen, sondern auch durch das Weihnachtsgeschäft“, stellt Steinmaurer in Aussicht.

Die Anzahl der in Österreich versendeten Briefe erreichte mit 117,5 Millionen im 2. Quartal einen Negativrekord. Das sind um rund 26 Millionen weniger als im 1. Quartal. „Im B2B-Bereich substituiert die fortschreitende Digitalisierung zusehends den physischen Briefverkehr. Auch privat wird immer weniger gerne zur Feder gegriffen. E-Mails und Social Media sind im Vergleich zu Briefen und Postkarten eine sehr bequeme Alternative“, sagt Steinmaurer.

Der RTR Post Monitor erscheint vier Mal pro Jahr und enthält Daten zum österreichischen Post-Markt. Der Monitor ist auf der Website der RTR veröffentlicht (https://www.rtr.at/de/inf/post-monitor-q22020).

Für den Zeitraum 3. Quartal 2018 bis 2. Quartal 2020 steht eine Grafik zur Entwicklung des Paketvolumens (Inland) sowie zur Entwicklung des Briefvolumens (Inland) als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.