• Bereich
    Telekommunikation
  • Datum
    24.11.2021

Menschen in Österreich setzen auf Geschwindigkeit im Netz: Anzahl der Breitband­anschlüsse steigt im Jahresvergleich (24.11.2021)

RTR Telekom Monitor für das 2. Quartal 2021 veröffentlicht

Im 2. Quartal 2021 wurden in Österreich im Fest- und Mobilnetz insgesamt 12,8 Millionen Breitbandanschlüsse registriert, um 410.000 Anschlüsse mehr als noch ein Jahr davor. 2,6 Millionen Breitbandanschlüsse werden über das Festnetz und 10,2 Millionen Anschlüsse über Mobilnetze realisiert. Das geht aus dem soeben veröffentlichten RTR Telekom Monitor hervor. "Dass immer mehr Menschen in Österreich Breitband nutzen, wirkt sich positiv auf das Ranking im DESI, dem europäischen Digitalisierungsindex, aus. Bei der Festnetzbreitbandnutzung liegt Österreich mit 73 Prozent nur mehr 4 Prozentpunkte unter dem EU-Wert. Bei der Mobilfunkbreitbandnutzung liegt Österreich mit 80 Prozent um 9 Prozentpunkte über dem EU-Wert", sagt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post.

Deutlich unterhalb des EU-Durchschnitts liegt Österreich – laut DESI – bei Festnetzen mit sehr hoher Kapazität. "Mit dieser Feststellung werden wir seit einigen Jahren konfrontiert, aber es ist nur die halbe Wahrheit", betont Steinmaurer und fährt fort: "Der Ausbau mit hochleistungsfähiger Breitbandinfrastruktur ist in Österreich durchaus weit fortgeschritten, ein Umstand, den der DESI nicht berücksichtigt. Im DESI zählt lediglich die Nachfrage von Endkundinnen und Endkunden nach hohen Bandbreiten. Hier sollte sicher einmal über die Vermarktungsstrategien für solche Anschlüsse nachgedacht werden. Da sind Anbieter in anderen Ländern oft progressiver, wenn es darum geht, die Vorteile von Glas gegenüber Kupfer den Verbrauchern klar zu machen. Da ist sicher noch Luft nach oben!"

Der RTR Telekom Monitor für das 2. Quartal 2021 ist auf der Website der RTR veröffentlicht und enthält umfangreiche Marktdaten zu Mobilfunk, Breitband, Festnetz und Mietleitungen. Die Daten zu den Grafiken sind im Open Data Bereich auf der Website der RTR abrufbar.

Mit dem "DESI" (Digital Economic and Society Index) evaluiert die Europäische Kommission seit 2014 den Stand der Digitalisierung in den EU-Mitgliedstaaten und veröffentlicht die Ergebnisse jährlich in Form von Berichten.