• Bereich
    Post
  • Datum
    25.08.2021

RTR veröffentlicht Quartalszahlen für den Postmarkt: Höhenflug bei Paketen hält weiter an! (25.08.2021)

Entwicklungen im 1. Quartal 2021 setzen Trends der Vorquartale fort

Insgesamt 76,5 Millionen Pakete wurden in Österreich im 1. Quartal 2021 zugestellt. Verglichen mit dem 1. Quartal 2020 ist das ein Plus von fast 40 Prozent. Von Österreich in den EWR wurden im 1. Quartal 2021 7 Millionen Pakete und damit um 9 Prozent mehr als im 1. Quartal 2020 verschickt; in Länder außerhalb des EWR gingen im selben Zeitraum 0,81 Millionen Pakete (+ 73 Prozent). „Die enorme Steigerung der Paketmengen ist sicher zu einem Gutteil dem Corona-Effekt geschuldet. Die Österreicherinnen und Österreicher haben in den letzten eineinhalb Jahren und während der zahlreichen Lockdowns Online-Shopping für sich entdeckt“, sagt Dr. Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post und ergänzt: „Wir erwarten, dass sich die Mengen auf diesem Niveau weiterbewegen, weil sich die Leute einfach an die Vorteile gewöhnen. Der Beweis dieser Hypothese ist allerdings noch zu führen. Daher bin ich auf die kommenden Quartalszahlen sehr gespannt.“


Der Briefmarkt schrumpft

„Der Rückgang der in Österreich zugestellten und ins Ausland versendeten Briefmengen liegt im Trend der letzten Quartale und überrascht daher nicht“, merkt Steinmaurer an. Im 1. Quartal 2021 wurden in Österreich 158,4 Millionen Briefe versendet, ein Jahr davor waren es noch 166,6 Millionen. In das Ausland gingen 6,8 Millionen Briefe, im Jahr davor waren es 9,0 Millionen.
Der RTR Post Monitor erscheint vier Mal pro Jahr und enthält Daten zum österreichischen Post-Markt. Der aktuelle Quartalsbericht ist auf der Website der RTR unter www.rtr.at/post-monitor-q12021 veröffentlicht.


Über die RTR

Die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) steht zu 100 Prozent im Eigentum des Bundes. Ihre Kernaufgaben sind die Förderung des Wettbewerbs im Rundfunk-, Telekommunikations- und Postmarkt sowie die Erreichung der im KommAustria- und Telekommunikationsgesetz definierten Ziele. Sie wird von zwei Geschäftsführern geleitet und ist in die beiden Fachbereiche „Medien“ (Oliver Stribl) sowie „Telekommunikation und Post“ (Klaus M. Steinmaurer) gegliedert. Weitere Informationen sind unter www.rtr.at veröffentlicht.