Terrestrische Multiplex-Plattformen

Terrestrischer Multiplex-Betreiber ist nach dem AMD-G (§ 2 Z 25), wer die technische Infrastruktur zur terrestrischen Verbreitung und Bündelung der in einem digitalen Datenstrom zusammengefassten digitalen Programme und Zusatzdienste zur Verfügung stellt. Es handelt sich also, vereinfacht gesprochen, um Netzbetreiber für digitalen terrestrischen Rundfunk, insbesondere DVB-T, das digitale Antennenfernsehen, aber auch Mobile-TV auf Basis von Rundfunktechnologien.

Der Betrieb einer terrestrischen Multiplex-Plattform ist zulassungspflichtig (§ 25 AMD-G, ausgenommen sind lediglich Pilotversuche nach § 22 AMD-G), wobei Zulassungen entsprechend dem Digitalisierungskonzept auszuschreiben sind. Auf Grund der ersten Ausschreibung im Jahr 2005 wurde die bundesweite Zulassung für DVB-T (MUX A und MUX B) erteilt. Regionale und lokale Multiplex-Zulassungen werden unter der Bezeichnung MUX C zusammengefasst. Im Jahr 2013 wurden drei Zulassungen für DVB-T2 (MUX D, E und F) erteilt.

Mit der Novelle BGBl. I Nr. 50/2010 wurde die gesetzliche Grundlage für die Erteilung von Multiplex-Zulassungen für digitalen terrestrischen Hörfunk geschaffen (§§ 15ff PrR-G), wobei die Zulassungen wiederum entsprechend dem Digitalisierungskonzept auszuschreiben sind.

Links