Internet-Anschluss

Die mit dem Symbol gekennzeichneten  Begriffe erklären wir Ihnen im Glossar.

Ein Internetanschluss kann über das Festnetz oder über das Mobilnetz erfolgen.

Wenn Sie überlegen, ob Sie einen Festnetz-Internetanschluss oder einen mobilen Breitbandanschluss bestellen, können Ihnen die folgenden Informationen bei einer Entscheidung helfen.

Wofür möchten Sie den Anschluss konkret nutzen?

Wenn Sie das Internet nur verwenden, um E-Mails abzurufen bzw. zu senden oder auf Webseiten zu surfen, ist die Geschwindigkeit und Stabilität nicht so ausschlaggebend.
Wenn Sie aber große Datenmengen ins Internet oder aus dem Internet laden wollen, Videos ansehen, Musik anhören oder Online-Spiele spielen möchten, sollten Sie jedenfalls einen Internetanschluss mit stabiler und hoher Geschwindigkeit bestellen.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass über einen festen Internetanschluss mit höherer Wahrscheinlichkeit eine stabile Leistung in  Anspruch genommen werden kann als über einen mobilen Anschluss. Die Verwendung von Funkwellen ist grundsätzlich störungsanfälliger. Ebenso ist sie empfindlicher bei hoher Netzauslastung.

Mobiler Internetzugang

Wenn Sie den Internetzugang auch unterwegs und an mehreren Standorten verwenden möchten, ist ein mobiler Internetzugang die Lösung.

Bevor Sie einen Vertrag abschließen, sollten Sie besonders bei mobilen Internetzugängen die Netzabdeckungskarten der Betreiber genau anschauen. Auch wenn die Netzabdeckungskarte an den Orten, an denen Sie das Internet nutzen möchten, eine Versorgung ausweist, empfehlen wir Ihnen, Menschen in Ihrem Umfeld zu fragen, welche Erfahrungen sie mit dem Betreiber in ihrer Umgebung haben.

Fragen Sie auch direkt beim Betreiber nach, ob für das gewünschte Produkt die Möglichkeit besteht, eine Testphase zu vereinbaren. Klären Sie in einem solchen Fall die genauen Fristen und Voraussetzungen für die Rückgabe, da Sie bei verspäteter Rückgabe nach einer Testphase die möglicherweise vereinbarte Mindestvertragsdauer einhalten müssen.

Bei einem mobilen Internetanschluss kann es leichter zu einer Verschlechterung der Versorgungsqualität kommen. Ursachen können z.B. bauliche Veränderungen in der Nachbarschaft oder die verstärkte Nutzung einer Funkzelle durch andere Internetnutzerinnen und -nutzer sein.

Ein paar Punkte, die Sie jedenfalls vor der Bestellung eines mobilen Internetanschlusses berücksichtigen sollten, haben wir auch in einer Checkliste zusammengefasst. Diese Checkliste finden Sie am Ende der Seite zum Herunterladen.

Fester Internetzugang

Der Vorteil eines Festnetz-Internetanschlusses liegt darin, dass die zur Verfügung stehende Geschwindigkeit im Vergleich zum Mobilnetz stabiler ist. Die erreichbaren Bandbreiten hängen vor allem von der jeweils verfügbaren Technologie ab.

Im Kapitel „Betreiber im Festnetz“ (Link am Ende der Seite) finden Sie Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten von Festnetzanschlüssen.

Wie wird die Geschwindigkeit, mit der Daten übertragen werden, angegeben?

Die Geschwindigkeit, mit der Daten übertragen werden, wird bei den einzelnen Tarifen mit zwei Werten angegeben:

  • Download (auch als Downstream bezeichnet) beschreibt die Geschwindigkeit, mit der Daten vom Internet zu Ihnen gesendet werden, das heißt, Sie diese Daten downloaden.
  • Upload (auch als Upstream bezeichnet) ist die Geschwindigkeit, mit der Informationen von Ihnen ins Internet gesendet werden.

In der Regel ist die Geschwindigkeit des Downloads deutlich höher als die des Uploads. Wenn Sie das Internet zum Telefonieren bzw. Videotelefonieren (VoIP), Datenhochladen oder für Spiele verwenden möchten, ist ein Tarif mit einem höheren Upload besser geeignet.

Was bedeutet die angegebene Datengeschwindigkeit bei den Tarifen?

Betreiber bieten sowohl im Festnetz als auch im Mobilnetz Tarife mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten an. Die Werte geben allerdings die maximal erreichbare Geschwindigkeit an und nicht immer die tatsächliche. Bei der Werbung handelt es sich daher um „Bis-zu-Angaben“, die nicht immer der Realität entsprechen müssen.

Geschwindigkeiten sind meist in Mbit/Sekunde angegeben. Mbit bedeutet Mega-Bit und ist nicht mit Megabyte zu verwechseln. Ein Byte besteht aus 8 Bit, der Unterschied beträgt daher das Achtfache.

Wenn Ihr Tarif eine Geschwindigkeit von z.B. 8 Mbit/Sekunde beinhaltet, bedeutet das, dass maximal 1 Megabyte pro Sekunde heruntergeladen werden kann.
Ein Lied oder ein Foto mit guter Qualität haben etwa eine Größe von 4 Megabyte. Ein Download eines solchen Liedes oder Fotos würde daher mindestens 4 Sekunden dauern. Neben der eigentlichen Datei werden weitere Informationen übertragen (etwa wo Anfang und Ende der Datei sind, von wo die Datei wohin übertragen werden soll etc.). Dies beeinflusst auch die verfügbare Geschwindigkeit.

Bei der Auswahl des Tarifs bzw. der zur Verfügung stehenden Höchstgeschwindigkeit sollten Sie auch beachten, dass sich die Geschwindigkeit bei einer Mehrfachnutzung des Internetanschlusses reduziert. Das heißt, wenn viele Personen mit mehreren Geräten den Internetanschluss gleichzeitig nutzen (z.B. über WLAN), verringert sich die Geschwindigkeit für jeden Einzelnen.

Die Geschwindigkeit eines Internet-Zuganges kann mit dem RTR-Netztest einfach gemessen werden. Einen Link zum RTR-Netztest finden Sie am Ende der Seite.

Datengeschwindigkeit bei mobilen Internetzugängen

Die erreichbare Geschwindigkeit hängt im Mobilnetz von folgenden Faktoren ab:

  • Netzabdeckung am gewünschten Standort,
  • Anzahl der Nutzer in Ihrer Umgebung,
  • bauliche und landschaftliche Gegebenheiten,
  • verwendetes Endgerät.

Datengeschwindigkeit bei festen Internetzugängen

Die erreichbare Geschwindigkeit hängt im Festnetz von folgenden Faktoren ab:

  • verwendete Technologie (Kupferkabel, Koaxialkabel, Glasfaserkabel),
  • Qualität der Kabel („Dämpfung“),
  • Entfernung zum nächsten Wählamt,
  • gewählter Tarif,
  • verwendetes Modem.

Welcher Tarif ist für Sie der passende?

Der Preis ist ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung für einen Internetzugang. Wenn Sie einen neuen Internetzugang erwerben, fallen neben den monatlichen Entgelten auch Herstellungs- bzw. Aktivierungskosten an. Außerdem verrechnen viele Betreiber zusätzliche (jährliche) Pauschalen. Solche zusätzlichen Kosten entfallen bei Betreibern von mobilen Internetanschlüssen meist bei Wertkartenangeboten.

Beachten Sie, dass viele Produkte bereits unbegrenztes Datenvolumen enthalten. Bei mobilen Internetzugängen wird aber oft nach einer bestimmten verbrauchten Datenmenge die Geschwindigkeit gedrosselt. In diesem Fall fallen zwar keine zusätzlichen Kosten an, wenn Sie die inkludierte Datenmenge überschreiten. Sie können aber den Internetzugang nach der Überschreitung wegen der geringen Geschwindigkeit nur mehr sehr eingeschränkt nutzen.

Wenn Sie die einzelnen Tarife vergleichen wollen, bieten die Websites von verschiedenen Tarifvergleichsanbietern die entsprechenden Informationen.

Bei manchen wird abgefragt, welche Anforderungen man an den Internetzugang hat, und man bekommt dann nur diejenigen Angebote angezeigt, die den Eingaben entsprechen. Auch hier sollten Sie jedenfalls beachten, dass nicht alle Festnetz-Internetbetreiber in ganz Österreich tätig sind. Bei mobilen Betreibern sollten Sie in jedem Fall die Netzabdeckung bzw. die Empfangssituation am konkreten Nutzungsort prüfen bzw. testen.

Wir empfehlen Ihnen jedenfalls, bevor Sie einen Vertrag abschließen zu überlegen, wie oft und wofür Sie den Internetzugang benötigen.

Einige ausgewählte Tarifvergleichsanbieter finden Sie am Ende der Seite verlinkt.

Die folgenden Begriffe finden Sie im Glossar: Betreiber, Netzabdeckungskarte, VoIP, Wählamt
Unter diesen Links finden Sie nähere Informationen zu den Themen:

Downloads