Roaming

Die mit dem Symbol gekennzeichneten Begriffe erklären wir Ihnen im Glossar.

Telefonieren mit dem Handy oder die Nutzung von mobilen Datendiensten (Internet, Apps, E-Mail) bedeutet Flexibilität im Inland und im Ausland. Wenn nicht das eigene Netz, d.h. das Netz jenes Betreibers, mit dem Sie einen Vertrag abgeschlossen haben, genutzt wird, spricht man von „Roaming“.

Verträge zwischen österreichischen und ausländischen Mobilfunkbetreibern machen es möglich, dass Sie mit Ihrem österreichischen Handy auch im Ausland telefonieren, im Internet surfen und Ihre E-Mails abrufen können.

Für Gespräche, SMS und Datennutzung (Internet) bestehen im EU-Ausland spezielle Regelungen. Diese betreffen etwa Preisgrenzen, Taktung und Informations-Verpflichtungen. Nähere Informationen dazu finden Sie am Ende der Seite verlinkt.

Kosten für Roaming

Automatisches Informations-SMS zu Roaming von Ihrem Betreiber

Bei der Einreise ins Ausland erhalten Sie von Ihrem Betreiber automatisch ein SMS. In dieser Nachricht sehen Sie zumindest die jeweiligen Kosten für Anrufe und SMS. Wenn Sie auch Datenroaming nutzen, werden Sie zusätzlich auf die Kosten dafür hingewiesen. Außerdem werden Sie informiert, wie Sie Datenroaming von Ihrem Betreiber abschalten lassen können.

Innerhalb der EU und in den EWR-Staaten Liechtenstein, Island und Norwegen enthält diese Nachricht auch einen Hinweis auf die kostenlose europäische Notrufnummer 112.

Diese Informations-SMS können Sie jederzeit kostenlos abbestellen bzw. auch wieder bestellen.

Verrechnung der Kosten

Die Rechnung für Verbindungen im Ausland (Roamingentgelte) erhalten Sie in der Regel von Ihrem österreichischen Betreiber.

Freieinheiten für Telefongespräche, SMS und/oder Datenvolumen, die in Ihrem Paket enthalten sind, gelten meist nur für das Inland. Verbindungen im Ausland werden extra verrechnet.

Manche Betreiber bieten für Roaming spezielle Zusatzpakete an. In diesen Paketen sind meist Gesprächsminuten und Datenvolumen enthalten.
Es gibt auch Vertragstarife, in denen Roaming enthalten ist.

Hinweis: Auch für Gespräche zu bestimmten Rufnummern(-bereichen), die in Österreich günstiger sind, fallen im Ausland Roamingentgelte an.

Wie auch beim Telefonieren in Österreich kostet es auch im Ausland unterschiedlich viel, wenn Sie jemanden anrufen (= aktive Anrufe) oder wenn Sie angerufen werden (= passive Anrufe – diese sind im Inland kostenlos). Im Ausland kosten sowohl aktive als auch passive Anrufe etwas. Wie hoch diese Preise pro Minute sind und in welchen Schritten (Takten) verrechnet wird, finden Sie in den Tarifinformationen Ihres Betreibers.

Für denjenigen, der Sie anruft, kostet das Gespräch immer so viel, als ob Sie in Österreich wären – da er ja nicht wissen kann, wo Sie sich gerade aufhalten.

Für die Kosten für Roaming im EU-Ausland gelten spezielle Regelungen. Informationen dazu finden Sie am Ende der Seite verlinkt.

Kosten für Umleitungen zur Mobilbox

Achtung: Bei Auslandsaufenthalten kann die Rufumleitung zur Mobilbox teuer sein!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Mobilbox zu programmieren:

a) Sie haben die Mobilbox nicht aktiviert:
Der Anrufer wird bei Nichterreichbarkeit, Nichtmelden oder Besetztzeichen nicht auf die Mobilbox umgeleitet. Da keine Verbindung aufgebaut wird, entstehen weder dem Anrufer noch Ihnen Kosten.

b) Sie haben eine unbedingte Umleitung zur Mobilbox eingerichtet:
Alle Anrufer werden zur Mobilbox weitergeleitet. Sie zahlen dafür nichts, sind aber nicht erreichbar. Wenn Sie Ihre Mobilbox im Ausland abhören, fallen Roamingentgelte an.

c) Sie haben eine bedingte Umleitung zur Mobilbox (Umleitung bei Nichtmelden oder bei Besetztzeichen):
Der Anrufer wird zunächst in das Netz geleitet, in dem Sie sich befinden. Wenn Sie nicht erreichbar sind, wird der Anruf wieder zur Mobilbox (nach Österreich) zurückgeleitet und der Anrufer kann eine Nachricht hinterlassen.
Die bedingte Umleitung kann doppelt teuer sein. Das Telefonat wird zuerst ins Ausland und – wenn Sie nicht abheben oder besetzt ist – wieder zurück nach Österreich zur Mobilbox geführt. Den "doppelten Weg" zahlen Sie.

Für die Kosten von Umleitungen zur Mobilbox im EU-Ausland gelten spezielle Regelungen. Diese finden Sie am Ende der Seite verlinkt.

Kosten für Nachrichten (SMS) im Ausland

Der Erhalt von SMS ist auch im Ausland fast ausnahmslos kostenlos. Wenn Sie aus dem Ausland SMS versenden, zahlen Sie aber ebenso wie für Gespräche. Je nach Auslandszone kann eine Nachricht durchaus teuer sein. Die Kosten für SMS erfahren Sie bei Ihrem Betreiber.

Kosten für mobile Datendienste im Ausland

Achtung: Bei der Nutzung von mobilen Datendiensten im Ausland können hohe Kosten anfallen!

Bei der Nutzung von Datendiensten ist es schwer abzuschätzen, wie viel Datenvolumen übertragen wird. Daher ist es auch nicht einfach, einen Überblick über die Kosten zu haben.
Bestimmte Konfigurationen wie z.B. eine automatische E-Mail-Abfrage oder automatische Update-Dienste beim Handy oder Notebook können unbemerkt Datentransfers und damit sehr hohe Roamingkosten verursachen.

Wenn Sie im Ausland Datenroaming zum ersten Mal nutzen, erhalten Sie eine Nachricht (SMS) von Ihrem Betreiber.

Wie hoch die Kosten pro Dateneinheit sind und in welchen Schritten (Takten) verrechnet wird, finden Sie in den Tarifinformationen Ihres Betreibers.

Für die Nutzung von Datendiensten im EU-Ausland gelten spezielle Regelungen. Diese finden Sie am Ende der Seite verlinkt.

Kostenbegrenzung bei Datenroaming (weltweit)

Sie können bei Ihrem Betreiber ein Höchstentgelt für Datenroaming festlegen. Diese Kostengrenze darf ohne Ihre Zustimmung nicht überschritten werden.

Jeder Betreiber muss eine Kostengrenze bei höchstens 60 Euro anbieten. Alternativ kann Ihr Betreiber auch weitere Höchstgrenzen zur Auswahl stellen.

Wenn dieses Limit eingestellt ist, darf Ihnen ohne Ihr Zutun nicht mehr als das gewählte Limit verrechnet werden. Sie erhalten eine Nachricht nach Verbrauch von 80 Prozent des Höchstbetrags und eine weitere Nachricht bei Verbrauch des von Ihnen gewählten Höchstbetrages. In dieser Nachricht steht, was Sie tun müssen, um Datenroaming weiter nutzen zu können. Ansonsten werden Datendienste im Ausland bis zum Ende Ihrer Rechnungsperiode gesperrt.

Diese Regelung gilt sowohl in der EU als auch weltweit. Das Kostenlimit von 60 Euro ist bei österreichischen Betreibern in der Regel voreingestellt.

Schutz vor unerwünschten Kosten für Roaming

Wenn Sie verhindern wollen, dass Ihnen unerwünschte Roamingkosten entstehen, schalten Sie am besten vor einem Aufenthalt im Ausland oder in grenznahen Gebieten die Roaming-Funktion Ihres Handys aus. Das können Sie entweder beim Betreiber veranlassen oder selbst machen. Meist können Sie im Kundenportal oder in den Einstellungen Ihres Handys Roaming bzw. Datenroaming ein- und ausschalten.

Bei modernen Smartphones können Sie Datenroaming gesondert abschalten.

An vielen Orten wird WLAN (WiFi) angeboten. Dieses zu nutzen ist meistens kostengünstiger.

Unbeabsichtigtes Roaming im grenznahen Gebiet

Die Reichweite von Mobilfunknetzen stimmt mit den Staatsgrenzen nicht genau überein. Es ist in der Nähe von Grenzen durchaus möglich, dass Ihr Handy oder Ihre Datenkarte ohne Ihr Zutun ein ausländisches Netz auswählt, auch wenn Sie sich in Österreich befinden.

Versuchen Sie zunächst, mit der Einstellung „manuelle Netzwahl“ Ihren eigenen Betreiber auszuwählen. Diese Auswahl bleibt aber aus technischen Gründen oft nicht bestehen. Kontrollieren Sie daher immer wieder, in welchem Netz sich Ihr Gerät befindet.

Um unbeabsichtigtes Roaming dauerhaft zu verhindern, deaktivieren Sie internationales Roaming in Ihrem Handy bzw. in Ihren Internet-Einstellungen oder durch Ihren Betreiber. Eine wirklich zuverlässige Sperre kann nur Ihr Betreiber einrichten.

Alternativen zu Roaming im Ausland

SIM-Karten

Bei längeren Auslandsaufenthalten kann der Kauf einer lokalen (ausländischen) SIM-Karte sinnvoll sein. Mit dieser lässt es sich wesentlich günstiger telefonieren und surfen. Beachten Sie aber, dass Sie dann eine neue, ausländische Rufnummer haben und unter der österreichischen Mobilfunkrufnummer für die Dauer Ihres Auslandsaufenthaltes nicht erreichbar sind.

Für Datendienste bietet sich diese Alternative allerdings besonders an, weil hier die Rufnummer keine Bedeutung hat.

Hinweis: Um eine ausländische SIM-Karte mit Ihrem österreichischen Mobiltelefon verwenden zu können, darf dieses keinen "SIM-Lock" haben. Meist sind österreichische Mobiltelefone nämlich für alle Betreiber außer für das "Heimatnetz" gesperrt.

Calling Cards

Eine Calling Card mit einem lokalen Telefon (Telefonzelle oder lokaler SIM-Karte) zu benutzen, ist oft die günstigste Möglichkeit.

Nationales Roaming

Sie können auch im Inland ein anderes Netz als jenes Ihres Betreibers nutzen. Österreichische Betreiber haben untereinander Verträge abgeschlossen, die Ihnen diese Nutzung ermöglichen, wenn die Verbindung mit dem eigenen Netz nicht ausreichend ist. Dies wird als „nationales Roaming“ bezeichnet.

Für Sie als Kunden fallen keine Kosten für die Nutzung an. Dass für ein Telefongespräch ein anderes Netz als jenes Ihres Betreibers genutzt wird, können Sie meist an einem Symbol am Display Ihres Handys erkennen.

Folgende Begriffe finden Sie im Glossar: Betreiber, Datenvolumen, SIM(-Karte), SIM-Lock, WLAN (WiFi)
Unter diesen Links finden Sie nähere Informationen zu den Themen: