FERNSEHFONDS Save the Date(s) – Aktuelle TV-Tipps

Leben am grünen See: Do, 10. März, 15:10 Uhr, ORF 3

Der grüne See in Tragöß - eine magische Welt, welche im Frühling von der Natur jedes Jahr neu erschaffen wird. Wenn der Schnee auf den nahen Bergen schmilzt, tritt er über die Ufer und überschwemmt die umliegende Landschaft. Bänke, Bäume, Wiesen, Wege, eine Brücke - alles versinkt in eine unwirklich anmutende, smaragdgrüne Unterwasserwelt. Neben seiner Einzigartigkeit verdankt der grüne See seine Bekanntheit mitunter auch dem Schauspieler Ashton Kutcher, der auch bereits, ob der Schönheit dieses Sees, ein Foto auf Facebook veröffentlicht hat. Seither nehmen die Besucherzahlen aus aller Welt stetig zu. Der Film der D5 Produktion nimmt mit auf eine spannende Reise rund um die Geschichte des grünen Sees. 


Im Schatten der Angst: Fr, 11. März, 22:25 Uhr, 3sat

Die Grenze zwischen Wahnsinn und Normalität hat Dr. Karla Eckhardt (Julia Koschitz) als Gerichtsgutachterin täglich aufs Neue zu prüfen. Die ebenso verschrobene wie geniale Psychiaterin entscheidet mit ihren Beurteilungen über die Schuldfähigkeit von Straftätern und Straftäterinnen und damit über Gefängnis oder geschlossene Abteilung. Doch der widersprüchliche Fall eines bekannten Architekten stellt die Fähigkeiten von Dr. Eckhardt auf eine harte und auch persönliche Probe. Regisseur Till Endemann inszeniert das Drehbuch von Rebekka Reuber und Marie-Therese Thill.


Der beste Papa der Welt: So, 20. März, 11:30 Uhr, NDR

Der angesehene Arzt Clemens „Doc“ Hoffmann (Oliver Mommsen) hat es tatsächlich geschafft, mit 55 noch so zu leben wie mit 30: Young, free & single, wie er selbst gerne betont. Sein unbeschwertes Dasein wird allerdings völlig auf den Kopf gestellt, als er die vier Kinder seiner Schwester „erbt“. Und das in seinem Alter - in dem manche seiner Kollegen bereits Enkel haben. Sein Privatleben fällt aus den Angeln, sein Berufsleben verändert sich um 180 Grad und sein Liebesleben ist heftigsten Turbulenzen ausgesetzt. Dabei wandelt sich der erfolgsverwöhnte, sympathische aber einzelgängerische Arzt nach und nach zu einem Menschen, der mitten im wirklichen Leben steht und an seinen nie geahnten Herausforderungen wächst. Gleichzeitig entsteht so etwas wie eine richtige Familie, die zwar keiner der Beteiligten wirklich will, aber jede unbedingt braucht. Oder umgekehrt? 

Die vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderte Produktion der Monafilm entstand unter der Regie von Sascha Bigler in Krems, Stein, Mautern und Weissenkirchen.


Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA

Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet beim Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR Medien), ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Das von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt jährlich 13,5 Mio. Euro.
Weitere Informationen über den FERNSEHFONDS AUSTRIA unter www.rtr.at/FERNSEHFONDS

Bleiben Sie am Laufenden: Jetzt eintragen!