• Medien
  • Presse
  • TV-Tipp: "Faire Mode statt Fast Fashion – eine...
  • Bereich
    Fernsehfonds Austria
  • Datum
    17.06.2019

TV-Tipp: "Faire Mode statt Fast Fashion – eine Gewissensfrage"

Doku zu Wegen aus dem Öko-Desaster mit der Wegwerfmode am 19.6. auf 3sat

altText
© RTR GmbH

Zur Textilbranche gehört ein Industriezweig, der längst mit negativen Superlativen in der Kritik steht. Die Textilproduktion wird wegen enormer Treibhausgasemissionen und wegen des großen Wasserbedarfs für die Baumwollerzeugung zu den größten Umweltsündern gezählt. Das Geschäftsmodell Fast Fashion verschärft die Lage und steht im Ruf, Arbeitskräfte in großem Stil auszubeuten. Heute wird doppelt so viel Bekleidung produziert, wie noch vor fünf Jahren. Die Tragedauer haben wir dabei halbiert. Doch es entstehen zunehmend Lösungen für das Problem.

Die vom FERNSEHFONDS AUSTRIA geförderte Dokumentation „Faire Mode statt Fast Fashion - Kleidung als Gewissensfrage“ der Langbein & Partner Media-Produktion zeigt nicht nur das Problem auf, sondern berichtet über ökologische und ökonomische Gegenmodelle. Dazu zählt die Herstellung neuer und vergessener Fasern, das Re- und Upcycling von Kleidung sowie Orientierungs-Angebote für Konsumentinnen und Konsumenten, um nachhaltige Ware und seriöse Öko-Labels in den Geschäften zu finden.

„Faire Mode statt Fast Fashion - Kleidung als Gewissensfrage“ wird am 19. Juni um 20.15 Uhr auf 3sat gezeigt. Ein Trailer liegt im Filmarchiv des FERNSEHFONDS AUSTRIA.

Die Dokumentation „Faire Mode statt Fast Fashion - Kleidung als Gewissensfrage“ wird am 19. Juni um 20.15 Uhr auf 3sat gezeigt. Ein Trailer liegt im Filmarchiv des FERNSEHFONDS AUSTRIA.

Über den FERNSEHFONDS AUSTRIA

Der FERNSEHFONDS AUSTRIA, eingerichtet beim Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Hier geht es zur Website des FERNSEHFONDS AUSTRIA.