Headerbild Regulierung

Förderung europäischer Werke

Die Produktion und die Verbreitung europäischer Werke soll in allen Videoangebote, egal ob Live oder auf Abruf gefördert werden. 

Ein Anliegen des europäischen Rechtsrahmens ist seit Jahren die Förderung der europäischen Filmwirtschaft. Dies spiegelt sich sowohl im Bereich der Fernsehprogramme als auch der Abrufdienste wieder. 

So haben Fernsehveranstalter/-innen im Rahmen des praktisch Durchführbaren und mit angemessenen Mitteln dafür Sorge zu tragen, dass

  • der Hauptanteil der Sendezeit ihrer Fernsehprogramme, die nicht aus Nachrichten, Sportberichten, Spielshows, Werbung, Teletext und Teleshopping besteht, der Sendung von europäischen Werken vorbehalten bleibt und 
  • dass mindestens 10 vH der Sendezeit ihrer Fernsehprogramme, die nicht aus Nachrichten, Sportberichten, Spielshows oder Werbe- und Teletext besteht oder alternativ mindestens 10 vH ihrer Haushaltsmittel für die Programmgestaltung der Sendung europäischer Werke von Herstellern/-innen vorbehalten bleibt, die von Fernsehveranstaltern/-innen unabhängig sind.

Abrufdiensteanbieter/-innen haben in der Präsentation ihrer Programmkatalogen europäische Werke dadurch zu fördern, dass diese angemessen herausgestellt oder gekennzeichnet werden.

Die KommAustria hat die getroffenen Maßnahmen regelmäßig zu erheben.