Informationsveranstaltung: Einheitliche Lautheit bei TV-Sendern (24.05.2012)

Jeder kennt es, jeden stört es: Kaum ist im Fernsehen Werbung angesagt, wird das TV-Programm plötzlich spürbar lauter. Auch beim Zappen durch die verschiedenen Fernsehsender fallen oftmals Unterschiede in der Lautstärke unangenehm auf.

Um dieser Praxis nun einen Riegel vorzuschieben, haben die österreichischen nationalen TV-Sender vereinbart, die Empfehlung der European Broadcasting Union (EBU) zur einheitlichen Gestaltung von Lautheit mit 1. September 2012 umzusetzen und Unterschiede in der Lautheit hinküftig zu unterbinden. Die einheitliche Regelung wird nicht nur von österreichischen TV-Sendern, sondern auch von Sendern aus der Schweiz und Deutschland eingeführt werden. 

Wir freuen uns über den regen Besuch der Informationsveranstaltung „Einheitliche Lautheit bei TV-Sendern“, die zur Unterstützung bei den erforderlichen Vorbereitungen, insbesondere zur Erstellung von Werbespots im Lichte der vorliegenden EBU-Empfehlung, diente.

Diese fand statt am Donnerstag, den 24. Mai 2012, um 10.00 Uhr in den Örtlichkeiten der RTR-GmbH, 3. Stock, Mariahilfer Straße 77-79, 1060 Wien.

Nachfolgend finden Sie das Programm der Veranstaltung.

Programm


10.00 UhrBegrüßung
Dr. Alfred Grinschgl
Geschäftsführer der RTR-GmbH, Fachbereich Medien
10.15 Uhr„Einheitliche Lautheit in Europa – Geschichte, Diskussionen, Resultate.“
Ing. Florian Camerer
Technische Direktion des ORF, Arbeitsgruppe der EBU
10.45 UhrPegel und Lautheit - Neue Richtlinien für den Ton von TV-Produktionen 
Georg Burdicek
Artecast
11.15 UhrParadebeispiel Schweiz: Maßnahmen und praktische Erfahrungen einer erfolgreich
verlaufenen Umstellung
 
Niklaus Kühne
Generaldirektion der SRG
Diskussion


Anmeldung bitte bis spätestens 24. Mai 2012