Meldestelle Rufnummernmissbrauch

Werden Sie durch Ping-Anrufe oder sonstige störende Anrufe belästigt? Teilen Sie uns dies bitte mit. Die RTR-GmbH ist auf Ihre Mithilfe bei der Bekämpfung von Rufnummernmissbrauch angewiesen.

 

Was macht die RTR-GmbH mit den Informationen?

Die RTR-GmbH verwendet die bekanntgegebenen Daten, um gezielt Maßnahmen gegen Rufnummernmissbrauch zu ergreifen, wo dies notwendig und möglich ist. Ebenso können wir mit Ihrer Mithilfe dem Gesetzgeber Vorschläge machen, wenn noch zusätzlicher Regelungsbedarf besteht.

Rufnummernbereiche, die häufig für Belästigungen verwendet werden, können ebenfalls nur mit Ihrer Unterstützung erhoben werden. Diese Informationen können wir veröffentlichen und so Anleitung geben, welche Rufnummernbereiche gesperrt werden sollten. Hier finden Sie aktuell betroffene Rufnummernbereiche.

Hinweise: 

  • Nicht jeder Anruf in Abwesenheit ist ein Ping-Anruf. Oft handelt es sich schlicht und einfach um einen erfolglosen Anrufversuch. Anrufe in Abwesenheit können z.B. auf einen abgeschalteten Klingelton zurückzuführen sein. Bei vielen vermeintlichen Ping-Anrufen stellt sich im Nachhinein heraus, dass ein seriöses Unternehmen versucht hat Sie zu kontaktieren. Eine unbekannte Rufnummer am Display deutet daher nicht immer auf einen missbräuchlichen Ping-Anruf hin. Eine ausführlichere Information zu Ping-Anrufen finden Sie unter Downloads.
  • Wenn Sie durch eine telefonische Belästigung eine erhöhte Telefonrechnung erhalten haben, besteht die Möglichkeit, dagegen zuerst Beschwerde beim Betreiber zu erheben und in weiterer Folge ein Schlichtungsverfahren zu beantragen. So kann geprüft werden, ob Sie den strittigen Betrag bezahlen müssen oder nicht. Nähere Informationen zum Schlichtungsverfahren finden Sie hier: Schlichtungsstelle für Telekommunikation
  • Die Einmeldung einer Belästigung ersetzt nicht eine Anzeige an das Fernmeldebüro. Wenn Sie einen unerlaubten Werbeanruf vermuten, finden Sie auf unserer Seite „Spam – unerwünschte Nachrichten” nähere Informationen.

Hinweise zum Datenschutz: Wir verwenden die von Ihnen bekanntgegeben Daten ausschließlich für die oben angeführten Zwecke. Geben Sie uns personenbezogene Daten bekannt, werden wir diese innerhalb von zwei Monaten löschen.

Watchlist Internet: Suchen Sie Informationen zu missbrauchsverdächtigen Vorfällen im Zusammenhang mit dem Internet? Besuchen Sie die Watchlist Internet.

Die Watchlist Internet ist eine unabhängige Informationsplattform zu Internet-Betrug und betrugsähnlichen Online-Fallen aus Österreich. Sie informiert über aktuelle Betrugsfälle im Internet und gibt Tipps, wie man sich vor gängigen Betrugsmaschen schützen kann. Opfer von Internet-Betrug erhalten konkrete Anleitungen für weitere Schritte.

Die Themen der Watchlist Internet umfassen z.B.: Abo-Fallen, Kleinanzeigen-Betrug, Phishing, Fake-Shops, Scamming, Facebook-Betrug, Gefälschte Rechnungen, Gefälschte Abmahnungen, Lösegeld-Trojaner.

Unter diesen Links finden Sie nähere Informationen zu den Themen

Downloads