Festnetznummern

Die mit dem Symbol gekennzeichneten  Begriffe erklären wir Ihnen im Glossar.

Was sind geografische Rufnummern?

Geografische Rufnummern, auch als „Festnetznummern“ bezeichnet, sind Telefonnummern, die für feste Telefonanschlüsse vorgesehen sind.

Jede Festnetznummer hat eine Ortsvorwahl, die so genannte Ortsnetzkennzahl. In Österreich wurden 1.022 Ortsnetze in einer Verordnung festgelegt. Die Grenzen dieser Ortsnetze decken sich nicht immer mit den politischen Gemeindegrenzen. Dies hängt von örtlichen und technischen Gegebenheiten ab. Die politischen Grenzen sind aber meist Anhaltspunkte für die Grenzen von Ortsnetzen.

Wann müssen Sie eine Vorwahl wählen?

Innerhalb eines Ortsnetzes können Sie von einem festen Anschluss einen anderen festen Anschluss ohne Vorwahl anwählen. Das nennt man „lokale Wahl“.

Wollen Sie einen Teilnehmer in einem anderen Ortsnetz erreichen, müssen Sie die entsprechende Vorwahl mitwählen. Das gilt auch für Anrufe aus dem Mobil- in das Festnetz und umgekehrt.

Wie lange sind geografische Rufnummern?

Festnetznummern können je nach Ortsnetz unterschiedlich lang sein. Wie viele Stellen eine geografische Rufnummer haben muss, ist ebenfalls in der Verordnung geregelt.
Zum Beispiel haben Telefonnummern in Wien sieben Ziffern, Telefonnummern in Mariazell fünf Ziffern.

Unter bestimmten Voraussetzungen können geografische Telefonnummern auch weniger Stellen haben. Größere Firmen, die viele Durchwahlen nutzen, dürfen ihre Festnetznummer um bis zu zwei Ziffern verkürzen. Kunden, die bereits vor dem Jahr 2004 verkürzte Telefonnummern hatten, ohne die derzeit geltenden Voraussetzungen zu erfüllen, dürfen diese behalten. Die RTR-GmbH hat zum Beispiel die verkürzte Rufnummer 01 58058.

Was kosten Anrufe zu geografischen Rufnummern?

Wie viel ein Anruf zu einer Festnetznummer kostet, legt der Betreiber  des Anrufers fest.
In den Entgeltbestimmungen des Betreibers steht, welcher Preis für einen Anruf beispielsweise nach Mariazell pro Minute verrechnet wird.

Früher gab es einen starken Unterschied zwischen Nah- und Ferngesprächen. Heute kosten Anrufe in das Festnetz meist gleich viel.

Wer teilt die geografischen Rufnummern zu?

Die RTR-GmbH teilt geografische Rufnummern in so genannten Rufnummerblöcken  zu. Nur Betreiber können diese Rufnummerblöcke für jedes Ortsnetz bei der RTR-GmbH beantragen. Dabei wird immer der nächste freie Block zugeteilt, Wünsche können nicht berücksichtigt werden.

Sie als Endkunde erhalten Ihre Festnetznummer von Ihrem Betreiber aus seinem zugeteilten Rufnummernblock.

Welchem Betreiber welche Rufnummernblöcke zugeteilt sind, können Sie in der Rufnummernsuche (siehe Link am Ende der Seite) sehen.

Folgende Begriffe finden Sie im Glossar: Betreiber, Rufnummernblock
Unter diesen Links finden Sie nähere Informationen zum Thema: