Privatrundfunkfonds

2009 wurde mit der Novelle des KommAustria-Gesetzes (KOG) bei der RTR-GmbH ein Fonds zur Förderung des privaten Rundfunks (im Folgenden: Privatrundfunkfonds) eingerichtet. Der Fonds wird durch die RTR-GmbH verwaltet und erhält ab 2013 15 Mio. Euro aus einem Teil der Gebühren gemäß § 3 Abs. 1 Rundfunkgebührengesetz (RGG), die früher dem Bundesbudget zugeflossen sind.
Diese Mittel sind durch die RTR-GmbH anzulegen und zur Förderung privater kommerzieller Rundfunkveranstalter zu verwenden. Förderentscheidungen werden unter Berücksichtigung des Gesetzes, der Richtlinien und nach Stellungnahme durch den Fachbeirat durch den Geschäftsführer des Fachbereichs Medien der RTR-GmbH getroffen. 

Die Fördermittel dienen der Förderung des österreichischen dualen Rundfunksystems und sollen die Rundfunkveranstalter bei der Erbringung eines hochwertigen und vielfältigen Programmangebots unterstützen.  

Antragsberechtigt sind Rundfunkveranstalter, deren Programme über eine Zulassung oder Anzeige iSd AMD-G oder PrR-G verfügen.  

Mit 27. Jänner 2010 hat die Europäische Kommission das beihilfenrechtliche Genehmigungsverfahren (Entscheidung N 632/2009 der EK) positiv abgeschlossen. 

Hier finden Sie die derzeit geltenden Richtlinien für den Fonds zur Förderung des Privaten Rundfunks

Vom 16. November bis zum 5. Dezember 2016 wurden von der RTR-GmbH in Graz, Linz, Innsbruck und Wien Informationsveranstaltung zu Werberecht und über Neuigkeiten im Rundfunkfonds organisiert. Wir danken an dieser Stelle der Wirtschaftskammer sehr herzlich für die organisatorische Unterstützung und für die zur Verfügung Stellung der Räumlichkeiten in den Bundesländern. Die Vorträge stehen am Ende der Seite zum Download zur Verfügung.

Der 1. Antragstermin 2017 endete am 31. Oktober 2016.


Kontakt:

Mag. Erich König
Mariahilfer Straße 77-79
1060 Wien
Tel.: +43 (0) 1 58058 - 158
Fax: +43 (0) 1 58058 - 9158
E-Mail: rundfunkfonds@rtr.at

Downloads