ZIS-Einmeldeanleitung


Wie melde ich mich beim ZIS-Portal an?

Für die Anmeldung am ZIS-Portal der RTR haben Sie Ihre Zugangsdaten per E-Mail zugesandt bekommen. Aus Sicherheitsgründen erhalten Sie den Anmeldenamen zuerst und anschließend müssen Sie über „Erstanmeldung…“ ein systemgeneriertes Passwort beantragen.

Wenn Sie keine Zugangsdaten erhalten oder Ihre Daten verlegt haben, senden wir Ihnen auf Nachfrage an zis@rtr.at Ihre Zugangsdaten per E-Mail erneut zu.

Wenn Sie für Ihr Unternehmen weiteren Personen (Beschäftigten oder Vertretungsbefugten) den Zugang zum ZIS-Portal ermöglichen wollen, können Sie die entsprechenden Zugangsdaten ebenfalls über zis@rtr.at anfordern.

Ich habe mein Passwort vergessen. Wie bekomme ich ein Neues?

Wenn Sie Ihren Anmeldenamen noch wissen, aber das Passwort vergessen haben, können Sie über die Schaltfläche „Passwort vergessen?“ ein neues, systemgeneriertes Passwort anfordern. Das Passwort wird an die in der ZIS hinterlegte E-Mail-Adresse verschickt. Bitte ändern Sie dieses Passwort nach dem ersten Login im ZIS-Portal unter „Stammdaten“ wieder zu einem personalisierten Passwort. Falls Ihr Passwort nicht den Passwortregeln entspricht, erhalten Sie eine Benachrichtigung an die hinterlegte E-Mail-Adresse.

Wenn Sie Ihren Anmeldenamen ebenso vergessen haben, senden wir Ihnen diesen auf Nachfrage an zis@rtr.at gerne per E-Mail erneut zu.

Wie verwalte ich meine Stammdaten?

Bitte kontrollieren Sie beim ersten Einstieg ins ZIS-Portal Ihre Stammdaten. Nach dem ersten Einstieg mit einem neuen, systemgenerierten Passwort ändern Sie bitte jedenfalls Ihr Passwort.

Für die Verwaltung Ihrer Stammdaten melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten (Anmeldename und Passwort) oder alternativ mit der Bürgerkartenfunktion an. Die Stammdaten enthalten Information über Ihr Unternehmen, Ihre Person, sowie E-Mail-Adresse, Anmeldename und Zugangsberechtigung. Bitte beachten Sie, dass die Ansprechperson mit vollständigem Namen anstatt des automatisch generierten Anmeldenamens anzugeben ist. Sollten die Informationen in Ihren Stammdaten nicht aktuell sein, informieren Sie bitte die RTR, damit die entsprechenden Änderungen für Sie durchgeführt werden können.

Unter „Stammdaten“ können Sie selbst das Passwort und die Unternehmens-Website ändern, eine allgemeine Unternehmens-Mail-Adresse sowie weitere Kontaktdaten zu Bauvorhaben oder bestehenden Infrastrukturen angeben. Diese Informationen werden bei der Abfrage der Daten ebenfalls beauskunftet.

Außerdem können Sie für Ihr Unternehmen Defaultwerte bezüglich der Verwaltung von Bauvorhaben setzen. Diese Defaultwerte können von allen ZIS-Nutzerinnen und Nutzern des jeweiligen Unternehmens geändert werden. Beachten Sie, dass die zuletzt geänderte Einstellung gespeichert wird und als Defaulteinstellung beim Anlegen von neuen Projekten im Dateneinmeldeprozess angewendet wird. Folgende Defaultwerte können gesetzt werden:

  • „Bauvorhaben an alle beauskunften“: Einmeldeverpflichtete können entscheiden, ob ihre Bauvorhaben an alle Abfrageberechtigen (inklusive beschränkt Abfrageberechtigte, d.h. Nicht-Telekommunikationsunternehmen) beauskunftet werden.
  • „Bauvorhaben hochbitratig“: Telekommunikationsunternehmen sollten ihre Bauvorhaben als hochbitratig klassifizieren. Diese werden dann an beschränkt Abfrageberechtigte beauskunftet.
  • „Ich verwalte meine Bauvorhaben (im Rahmen der Breitbandförderung) selbst“: Telekommunikationsunternehmen können entscheiden, ob sie ihre Bauvorhaben (im Rahmen der Breitbandförderung) selbst einmelden und verwalten. Alternativ erfolgt die Übernahme der Daten vom Breitbandbüro bzw. die Einmeldung durch die RTR wie bisher. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass es wichtig und notwendig ist, dass die Unternehmen die Fertigstellung der Bauprojekte in der ZIS melden und die entsprechenden neuen Infrastrukturen einmelden.

Wie melde ich bestehende Infrastrukturen ein?

Mittels der Schaltfläche „Neues Projekt hinzufügen“ können Sie Infrastrukturen oder Bauvorhaben hinzufügen.

Als „Bezeichnung bzw. Titel“ können Sie einen für Ihr Unternehmen „sprechenden Namen“ vergeben.

Über das Drop-Down-Menü „Art der Einmeldung“ legen Sie fest, dass Sie Infrastrukturdaten einmelden.

Bei der „Genauigkeitsklasse der Daten“ wählen Sie bitte den Eintrag aus, der für Ihre Daten am besten passt. Wenn Sie die Möglichkeit in Anspruch genommen haben, einzelne Netzkomponenten Ihrer Infrastrukturen auf den 100-Meter-Raster der Statistik Austria zu projizieren um diese als sensibel zu markieren, wählen Sie bitte den entsprechenden Eintrag.

Abschließend bestätigen Sie bitte, dass Sie unser ZIS-Handbuch kennen und speichern das Projekt.

Hinweis: Das Handbuch muss zur Kenntnis genommen werden, dann erst können Daten hochgeladen werden.

Hinweis: Wenn Sie anschließend Daten in dieses Projekt hochladen, müssen Sie bei „Geodaten sind vom Typ (RTRTYP)“ angeben, um welche Art von Infrastruktur es sich handelt. Beinhaltet eine Datei (z.B. dxf-Dateien) mehrere Infrastrukturtypen, müssen für jeden Infrastrukturtyp separate Dateien erstellt und eingemeldet werden. In ESRI Shapedateien oder ESRI Geodatabases sowie in Exceldateien kann das Feld „RTRTYP“ in der Attributtabelle angelegt werden, wodurch mehrere Infrastrukturtypen in einer Datei hochgeladen werden können (siehe Wie kann ich meine Daten hochladen?).

Ihr erstes Infrastrukturprojekt ist nun angelegt und in der Projektübersicht mit dem Erstellungsdatum ersichtlich. Zum Hochladen der Daten wählen Sie das Feld „Hochladen“.

Wenn Sie weitere Infrastrukturtypen einmelden möchten, wiederholen Sie bitte die eben beschriebenen Schritte um die entsprechende Anzahl an Projekten anzulegen.

Unter dem Punkt „Stammdaten für dieses Projekt bearbeiten“ können Sie jederzeit Projektdaten ändern.

Unter dem Punkt „Löscht das Projekt mit allen Daten“ können Sie das gesamte Projekt mit den hochgeladenen Daten löschen.

Unter dem Punkt "Aufträge" wird Ihnen der aktuelle Status des Auftrags angezeigt. Nach Ende des Importprozesses können Sie hier überprüfen, ob der Prozess erfolgreich abgeschlossen ist.

Wie lege ich ein Bauvorhaben an?

Wenn Sie ein Bauvorhaben einmelden, gehen Sie bitte so wie beim Einmeldeprozess von Infrastrukturen vor.

Als „Bezeichnung bzw. Titel“ können Sie einen für Ihr Unternehmen „sprechenden Namen“ vergeben.

Über das Drop-Down-Menü „Art der Einmeldung“ legen Sie fest, dass Sie Infrastrukturdaten einmelden.

Bei der Genauigkeitsklasse der Daten wählen Sie bitte den Eintrag aus, der für Ihre Daten am besten passt. Wenn Sie die Möglichkeit in Anspruch genommen haben, einzelne Netzkomponenten Ihrer Bauvorhaben auf den 100-Meter-Raster der Statistik Austria zu projizieren um diese als sensibel zu markieren, wählen Sie bitte den entsprechenden Eintrag.

  • „Bauvorhaben an alle beauskunften“: Einmeldeverpflichtete können entscheiden, ob ihre Bauvorhaben an alle Abfrageberechtigen (inklusive beschränkt Abfrageberechtigte, d.h. Nicht-Telekommunikationsunternehmen) beauskunftet werden.
  • „Bauvorhaben hochbitratig“: Telekommunikationsunternehmen sollten ihre Bauvorhaben als hochbitratig klassifizieren. Diese werden dann an beschränkt Abfrageberechtigte beauskunftet.

Abschließend bestätigen Sie bitte, dass Sie unser ZIS-Handbuch kennen und speichern das Projekt.

Wie kann ich meine Daten hochladen?

Für die Einmeldung von Infrastrukturdaten bzw. Baumaßnahmen wählen Sie im entsprechend zuvor angelegten Projekt die Schaltfläche „Hochladen”. Beim Hochladen der Dateien unterstützt Sie direkt im Portal ein Assistent in Form von Info-Boxen.

Die entsprechenden Formularfelder und Drop-Down-Menüs sind so gestaltet, dass Sie intuitiv durch den Prozess geleitet werden.

Wichtig beim Hochladen ist, dass Sie Ihr Datenformat und das Koordinatensystem kennen. Diese Angaben müssen bereits auf der ersten Seite des Upload-Prozesses eingegeben werden. Als zusätzliche Angabe teilen Sie uns bitte mit, ob Ihre Dateien in einer ZIP-Datei komprimiert sind.

Anschließend haben Sie die Möglichkeit, die von Ihnen hochzuladende Datei zur Gänze als „sensible Netzkomponenten“ zu markieren. Diese Markierung kennzeichnet Infrastrukturen bzw. Bauvorhaben, bei denen durch eine etwaige Mitbenutzung bzw. Mitverlegung eine Störung bzw. Zerstörung der vorhandenen Infrastruktur bzw. des Bauvorhabens droht, die Auswirkungen auf das Leben oder die Gesundheit von Menschen, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit oder schwerwiegende Auswirkungen auf die Volkswirtschaft des Landes haben würden. Dies wird sicherlich nur auf einige wenige Teilbereiche eines Netzes zutreffen und jedenfalls nicht auf den gesamten Datensatz eines Unternehmens.

Wenn Sie Ihre Infrastrukturen bzw. Bauvorhaben in mehreren Dateien hochladen, können Sie sämtliche Netzkomponenten weiterer Dateien als „sensible Netzkomponenten“ markieren. Gründe, warum eine Markierung sämtlicher Netzkomponenten der hochzuladenden Datei nicht möglich ist, sind in der Info-Box angegeben.

Warum können Sie diese Datei nicht als sensible Netzkomponenten markieren?

  • Weil Sie noch keine andere Datei hochgeladen haben. Laden Sie zuerst die nicht sensiblen Netzkomponenten und danach die sensiblen Netzkomponenten hoch.
  • Weil Sie Infrastrukturen oder Baumaßnahmen eines öffentlichen Organs einmelden. (Einstellung: Stammdaten -> Branche)

Als nächstes wählen Sie bitte mit der Schaltfläche „Datei auswählen“ die hochzuladende Datei aus. Als Hilfestellung wird Ihnen aufgrund Ihrer Angabe bei Schritt 1 in der Info-Box angegeben, welche Dateiendungen die hochzuladende Datei haben muss.

Beim Hochladen von Excel-Tabellen werden Sie aufgefordert, das Tabellen-blatt, in dem die Daten liegen, aus einer Drop-Down-Liste auszuwählen.

Manche Dateiformate, wie z.B. ESRI Shape (SHP), verlangen mehrere Dateien, um vollständig hochgeladen werden zu können. Diese Information wird Ihnen in der Info-Box gegeben.

Die von Ihnen ausgewählte Datei bzw. Dateien werden Ihnen im Textfeld „Bisher hochgeladen” angezeigt.

Bei der Einmeldung von Tabellendaten (.xls, .xlsx, .csv) muss angeben werden, in welchen Spalten der Tabelle die Koordinatenangaben gespeichert sind. Dies erfolgt über die Drop-Down-Menüs.

Hinweis: Üblicherweise werden Koordinatenangaben in Tabellen als „X/Y“, „Lat/Long“ oder ähnlichem angegeben.

An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit Ihre Daten mit einer internen ID zu versehen.

Bevor Sie die Daten für dieses Projekt freigeben, müssen Sie bei „Geodaten sind vom Typ (RTRTYP)“ angeben, um welche Art von Infrastruktur es sich handelt. Dies erfolgt durch Angabe im Dropdown-Menü für die gesamte eingemeldete Datei. Beinhaltet eine Datei (z.B. dxf-Dateien) mehrere Infrastrukturtypen, müssen für jeden Infrastrukturtyp separate Dateien erstellt und eingemeldet werden.

Der Infrastrukturtyp „0: nicht zutreffend“ steht Nicht-Telekommunikationsunternehmen sowie Bund, Ländern und Gemeinden zusätzlich zur Verfügung.

Durch gesonderte Aufbereitung der Daten durch die Einmeldeverpflichteten kann das Feld „RTRTYP“ in der Attributtabelle in ESRI Shapedateien oder ESRI Geodatabases sowie in Exceldateien angelegt werden. Wichtig beim Anlegen des Feldes „RTRTYP“ ist, dass auf die richtige Schreibweise, also nur Kleinbuchstaben, geachtet wird. In diesem Feld ist der Infrastrukturtyp als Integerwert anzugeben (z.B. 1 steht für Infrastrukturtyp „Übergabepunkte“). Eine entsprechende Referenztabelle dafür wird auf der RTR-Webseite zur Verfügung gestellt. Alternativ kann je Art der Infrastruktur ein Projekt angelegt werden. Das erleichtert Ihnen die Aktualisierung der Daten.

Geförderte Infrastrukturen geben Sie bitte separat durch die entsprechende Auswahl im Dropdown-Menü oder Eintrag im Feld „RTRTYP“ an. Abschließend wählen Sie die Schaltfläche „OK, Import jetzt in Auftrag geben“. Damit wird Ihre Datei in unser System importiert. Der Einmeldevorgang ist damit abgeschlossen und Sie werden automatisch zum Hauptmenü zurückgeleitet.

Im Hauptmenü in der Spalte „Aufträge“ können Sie den Status des Imports Ihrer Datei sehen und mit folgenden Meldungen verfolgen:

  • Keine Meldung: Ihre Datei wurde erfolgreich importiert.
  • „In Progress“: Ihre Datei wird im Moment in unser System importiert.
  • „Error“: Der Import Ihrer Datei ist fehlgeschlagen. Im Feld „Aufträge“ finden Sie Hinweise, warum es zu einem Fehler gekommen ist.

Kann ich meine eingemeldeten Daten ansehen? Wie kann ich sensible Netzkomponenten markieren?

Mit der Schaltfläche „Karte“ können Sie alle hochgeladenen Daten Ihrer Projekte auf der Karte ansehen.

Mit der Schaltfläche „Anzeigen“ im Datenfeld jedes einzelnen Projekts können Sie Ihre hochgeladenen Daten auf einer Karte ansehen und überprüfen, ob diese an der richtigen Stelle auf der Karte liegen.

Bei dieser Kartenansicht können Sie auch manuell einzelne Punkte oder Linien Ihrer eingemeldeten Daten als "sensible Netzkomponenten" markieren bzw. diese Markierung aufheben. Diese Markierung kennzeichnet Infrastrukturen bzw. Bauvorhaben, bei denen durch eine etwaige Mitbenutzung bzw. Mitverlegung eine Störung bzw. Zerstörung der vorhandenen Infrastruktur bzw. des Bauvorhabens droht, die Auswirkungen auf das Leben oder die Gesundheit von Menschen, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit oder schwerwiegende Auswirkungen auf die Volkswirtschaft des Landes haben würden. Dies wird sicherlich nur auf einige wenige Teilbereiche eines Netzes zutreffen.

Dieser Vorgang geschieht über die Schaltflächen im Abschnitt „Zeichenmethode für Markierung“. Dort können Sie über 5 Schaltflächen steuern, welche Markierungsart Sie anwenden möchten.

Als Hintergrundkarte steht Ihnen für einen größeren Maßstab OpenStreetMap zur Verfügung. Für eine detaillierte Ansicht in Österreich empfehlen wir die Basemap. Die Auswahl können Sie im Bereich „Kartengrundlage“ treffen.

Daten, die als „sensible Netzkomponenten“ markiert wurden, werden in der Karte rot dargestellt. Alle anderen Daten sind blau eingefärbt. Für Ihre Dokumentationszwecke haben Sie die Möglichkeit, den gewählten Kartenausschnitt inklusive Ihrer Daten als Bild herunterzuladen.  

Neben der Möglichkeit einzelne Netzkomponenten über die Kartenansicht als sensibel zu markieren, können Sie diese Markierung auch beim Hochladen der Daten vornehmen. (Siehe Wie melde ich bestehende Infrastrukturen ein?)

Kann ich meine eingemeldeten Daten auswerten?

Als Service stellen wir Ihnen einfache statistische Auswertungen über Ihre eingemeldeten Daten zur Verfügung. Diese Auswertungen sind optional für Sie gedacht und nicht zwingend auszuführen. Diese Auswertungen dienen Ihnen als Plausibilisierung Ihrer Daten.

Sie haben die Möglichkeit die Auswertungen über alle oder nur bestimmte Projekte auszuführen oder Ihre Daten auf Infrastrukturen bzw. Baumaßnahmen einzuschränken. Ebenso können Sie Auswertungen getrennt nach sensiblen oder nicht sensiblen Netzkomponenten starten und diese jeweils räumlich gruppieren. Als Gruppierungsebenen stehen Ihnen Gemeinden, Bezirke, Bundesländer und NUTS3-Gebiete zur Verfügung.

Wie kann ich mit einer Vertretungsbefugnis Daten einmelden?

Wenn Sie als Vertreterin bzw. Vertreter eines einmeldeverpflichteten Unternehmens auftreten, kann dieses Unternehmen einen Login für Sie durch Kontaktaufnahme per E-Mail an zis@rtr.at anfordern. Damit steigen Sie direkt als Userin bzw. User des Unternehmens ins Portal ein und können Einmeldungen vornehmen.

Wenn Sie mehrere Unternehmen bei der Einmeldung vertreten, wählen Sie nach dem Login jenes Unternehmen aus, für das Sie zu diesem Zeitpunkt die Einmeldung durchführen möchten.